Asylheim weicht für Gasthaus. Asylquartier-Betreiberin geht in Pension und schließt Unterkunft Ende Juni.

Von Markus Glück. Erstellt am 21. Mai 2019 (04:50)
Glück
Max Dienstbier, Doris Mayer, SP-Stadtchef Alois Schroll und Verein Vielfalt-Obmann Johann Voglhuber (v. l.) vor dem ehemaligen Gasthaus „Zum Goldenen Ochsen“.

Seit 1981 werden am Schiffsmeisterplatz im Gebäude des ehemaligen Gasthauses „Zum goldenen Ochsen“ Flüchtlinge von der Familie Mayer betreut. Im Schnitt wohnten 40 Asylwerber im Haus, über die Jahre ergibt das 554.800 Nächtigungen. Mit Ende Juni ist damit Schluss: Inhaberin Doris Mayer ging bereits im März in Pension, Ende Juni läuft der Vertrag mit dem Land NÖ ab. „Die derzeit noch anwesenden Asylwerber werden in andere Quartiere übersiedeln“, erklärt Mayer.

Die Kündigung des Vertrages ist aber auch bezeichnend für die aktuelle Asylwerbersituation im Land. Nach der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 sind die Zahlen stark rückläufig. Waren es 2015 knapp 120 Asylwerber in Ybbs, sind es aktuell 47 Personen mit Asylstatus.

Zusammenleben in Stadt weiter fördern

„Mit fast zwei Prozent haben wir damals die Quote mehr als erfüllt, die Situation ist jetzt eine andere“, erklärt Johann Voglhuber vom Verein Vielfalt, der im Jahr 2015 im Rahmen der Flüchtlingskrise gegründet wurde und als Grundgedanke die Integration der Flüchtlinge in der Stadt hatte. „Uns war wichtig, dass sich die Asylwerber nicht zurückziehen, sondern am Stadtleben teilhaben. 2015 konnten wir nur reagieren, jetzt schaffen wir es auch, zu agieren“, will Voglhuber mit seinem Verein weiterhin das Zusammenleben der Kulturen in der Stadt stärken.

Im Rahmen der Aktion Innenstadtbelebung versuchten SP-Bürgermeister Alois Schroll und Mayer, bereits im Vorfeld eine Lösung für die künftige Nachnutzung des Gebäudes zu finden. So werden die ehemaligen Wohnbereiche der Flüchtlinge in zehn Wohneinheiten für etwa 20 Personen umgebaut. Die Fertigstellung ist nach dem Sommer geplant.

„Wir sind immer auf der Suche nach Wohnungen. Alleine 86 Polizeischüler müssen in Pöchlarn übernachten, hier wollen wir Lösungen schaffen“, bezeichnet Schroll die Entwicklung als weiteren Meilenstein. Denn neben den Wohnungen, die von Mayer betrieben werden, will auch Ybbserl-Chef Max Dienstbier das seit Jahrzehnten bestehende Gasthaus „Zum Goldenen Ochsen“ wiederbeleben.

Unter dem Namen „Ybbserl - das Wirtshaus“ plant Dienstbier die Eröffnung für Anfang November. „Derzeit laufen die Umbauarbeiten“, erklärt Dienstbier. Beim Gedanken ans neue Gasthaus kommt der Stadtchef bereits jetzt ins Schwärmen: „Das Gasthaus ist mit dem Arkadenhof eine wahre Perle. Ich freue mich, dass Max sich da drübertraut.“