Die Ortschaft im Wandel der Zeit. Michael Staribacher und sein Team haben eine Ausstellung und ein Fotobuch gestaltet.

Von Susanne Bauer. Erstellt am 18. Juni 2017 (05:00)
NOEN, Susanne Bauer
Präsentierten gemeinsam das Projekt „Hausbesetzung“: Vizebürgermeister Rudolf Pfennigbauer, Margit Fiby von der Dorf- und Stadterneuerung, Michael Staribacher, Johannes Pressl (Bürgermeister von Ardagger), dahinter Stephan Gartner (Leiter des Viertelfestivals) und Johann Staribacher.

Seit 2004 ist das Gasthaus Schöfmann in Eichenbrunn geschlossen. Nun wurde ihm für einen Sonntagnachmittag wieder Leben eingehaucht, denn das Viertelfestival-Projekt „Hausbesetzung“ von Michael Staribacher, Johann Staribacher, Johann Hartmann und Marion Schöfmann wurde hier präsentiert.

169 Häuser fotografiert

Dass es sogar zum Siegerprojekt auserkoren wurde, konnte Stephan Gartner, der Leiter des Viertelfestivals, berichten. Das diesjährige Viertelfestival steht unter dem Motto „Metamorphose – Verwandlung“. 815 Jahre ist Eichenbrunn schon alt – in dieser Zeit hat sich hier viel verändert. Vor allem die Häuser und die Menschen, die darin wohnen. Dafür fotografierte Staribacher mit seinem Team alle 169 Häuser im Ort und verwendete auch alte Fotos, um sie für eine Ausstellung zu gestalteten.

Lebten noch im Jahre 1590 durchschnittlich 5,3 Personen in den 52 vorhandenen Häusern, so sind es jetzt nur mehr zwei, aber bei 169 Häusern. Doch die entscheidende Frage, die sich Staribacher stellte, war: Wie wird die Zukunft des Dorfes in zehn Jahren aussehen? Dazu befragte er auch alle Obleute der Vereine. Auch eine Onlinebefragung mit Jugendlichen, ob sie sich in zehn Jahren auch noch in Eichenbrunn wohnen sehen, wurde durchgeführt.

Aus diesen Umfragewerten stellte Michael Staribacher eine Präsentation und Lösungsansätze für einen Vortrag zusammen, welche er nun dem begeisterten Publikum im Saal des ehemaligen Gasthauses präsentierte. Bilder über die Häuser regten die Gäste zur Diskussion an. Spontan wurden Abenteuer aus Kindheitstagen erzählt. Wer sich für das dazugehörige Fotobuch interessiert, kann sich bei Michael Staribacher oder dem Verschönerungsverein (vsv@aon.at) melden.