Bankomat in Ladendorf bleibt, Foyer geschlossen. Erste Bank wird den Geldautomaten an die Außenseite verlegen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 22. April 2021 (04:10)
Vor drei Jahren sperrte die Erste Bank ihre Filiale in Ladendorf, jetzt wird das Selbstbedienungsfoyer geschlossen. Der Bankomat wird an die Außenseite des Gebäudes verlegt.
Josef Christelli, Josef Christelli

Die Erste Bank in Ladendorf wird ab 31. Mai ihre Selbstbedienungsfiliale, sprich das Foyer der vor drei Jahren gesperrten Filiale, schließen. Das kündigt die Bank in einem Aushang an der Eingangstür zum Foyer an.

„Ändern wird das für die Kunden aber nichts“, verspricht Erste Bank Regional-Direktor Wolfgang Seltenhammer: Denn der Geldautomat, der sich derzeit im Foyer befindet, wird durch einen Bankomaten an der Außenseite des Gebäudes ersetzt. Andere Selbstbedienungsgeräte hätten sich ohnehin keine mehr im Foyer befunden und die persönliche Betreuung der Kunden sei schon bisher über das Haupthaus in Mistelbach erfolgt.

„Mit den durch die Digitalisierung veränderten Kundenfrequenzen rechnet sich manches im Filialnetz nicht mehr. In Ladendorf sind viele Kunden auf das Internet umgestiegen oder fahren gleich nach Mistelbach“, weiß Seltenhammer. Für die Bank liegt der Unterschied zwischen Foyerautomaten und Außenbankomat in den begleitenden Kosten, da sei Letzteres günstiger. „Den Bankomatstandort wollen wir aber dezidiert für die Bargeldversorgung entlang der B 40 und für die Region erhalten“, sagt Seltenhammer, da habe es auch harte Verhandlungen mit der Bankzentrale gegeben. Mit dieser Lösung sei der Bankomatstandort für längere Zeit gesichert. Zumal er dank der Verkehrsfrequenz an der B40 und dem benachbarten Nahversorger ein guter sei.

Fazit: „Für die Kunden ändert sich nichts, sie heben ihr Geld eben nicht mehr im Inneren des Gebäudes, sondern draußen ab“, fasst Wolfgang Seltenhammer zusammen.