Mistelbacher Rotkreuz-Team infiziert. Bei allen Sicherheitsmaßnahmen, hundertprozentig sicher ist nichts: In der Vorwoche kam es zu einer Ansteckung der Mannschaft eines Krankentransportwagens vom Roten Kreuz Mistelbach. Das Rote Kreuz Niederösterreich reagierte sofort.

Von Johann Hochleithner. Erstellt am 31. März 2020 (14:06)
Österreichisches Rotes Kreuz, Nadja Meister (Symbolbild)

„Sicherheitshalber wurden knapp 30 Mitarbeiter, Hauptberufliche, Freiwillige und Zivildiener, für die nächsten Tage dienstfrei gestellt“, so Andreas Zenker, Pressesprecher vom Roten Kreuz Niederösterreich. Als Sofortmaßnahme wurde um Unterstützung des Bundesheers angesucht. So wurden vergangene Woche alle Räumlichkeiten einschließlich der Garagen und Fahrzeuge von Soldaten der Korneuburger ABC-Abwehrschule desinfiziert.

Während dieser Aktion waren jedoch laut Aussage der Verantwortlichen der Rettungsdienst im Bereich der Ortsstelle Mistelbach und auch der Notarztdienst nicht gefährdet.

„Den Dienstbetrieb können wir trotz Ausfalls der etwa 30 Mitarbeiter auch in nächster Zeit aufrecht halten“, betont Michael Edlinger vom Roten Kreuz Mistelbach. Die Ausfälle können mit Diensten von ehrenamtlichen Mitarbeitern, Zivildienern und hauptberuflichen Sanitätern kompensiert werden.