Zügig durch Günter Stanoschs Garten in Laa. Günter Stanosch hat 110 Meter Schienen verlegt. Er ist stolz auf seltene Loks und Waggons.

Von Susanne Bauer. Erstellt am 23. April 2021 (04:19)
Sandra und Günter Stanosch inmitten ihrer Garteneisenbahn.
Susanne Bauer

Wie viele andere Kinder hatte auch Günter Stanosch als kleiner Bub eine Modelleisenbahn zum Spielen. Bei den meisten Kindern lässt das Interesse an diesem Spiel aber mit der Zeit nach. Bei Günter Stanosch besteht auch heute als Vater von drei Teenie-Kindern nach wie vor die Begeisterung für Modelleisenbahnen.

Im Jahr 2005 baute er sogar für und mit seiner Familie eine Garteneisenbahnanlage mit vorerst nur einem Fahrkreis, einer Lok und zwei Waggons in seinem Garten. Unter zwei Magnolienbäumen wurden später insgesamt 110 Laufmeter an Schienen verlegt.

Mit viel Liebe zum Detail baute er Häuser aus Kunststoff, Holz oder Ziegeln zusammen. Berge und kleine Bahnhöfe sowie Parkplätze ergaben eine nette Miniaturlandschaft, die die Familie, aber auch große und kleine Besucher immer wieder begeistern. „Auf meiner Anlage fahren die Zillertaler Dampflokomotive, die ÖBB Diesellok 2091.02, die steiermärkische Stainz Dampflok, eine Dampflokomotive der Süddeutschen Bahn, die Dampflok Heidi der Räthischen Bahn Schweiz und eine amerikanische Santa Fe Diesellok“, erzählt begeistert Günter Stanosch, während er digital die Züge steuert.

Da die Züge gleichzeitig fahren können, gibt es mitunter auch Kollisionen, doch die Loks und Waggons, darunter auch zahlreiche Sondermodelle, wie der Hubertus-Bräu Waggon, eine Straßenbahngarnitur mit dem Therme Laa Logo, ein Caipirinha-Waggon aber auch eine amerikanische Coca-Cola-Caboose, sind sehr robust. Sollte doch etwas kaputt sein, kann der Hobbymodellbauer diese rasch reparieren.

Besucher sind willkommen

Besonders stolz ist er aber auf den AC/DC Rock´n Roll Train, der von einer schwarzen Lok gezogen wird und auch die Musik der legendären australischen Band abspielt. Die Lokomotiven wirken realitätsgetreu wie die echten, da sie mit Sound und Beleuchtung ausgestattet sind und damit besonders am Abend das Herz eines Modellbauers höher schlagen lassen. „Die Gleise und Weichen sind das ganze Jahr über im Freien und müssen nur zu Saisonbeginn neu geschliffen werden. Die Gebäude werden im Winter saniert, frisch bemalt und lose Teile angeklebt“, erzählt Stanosch, der sich auf Besucher freut. Mit einer eigenen Schauanlage der Gartenbahn war Familie Stanosch auch schon am Laaer Zwiebelfest und auf einigen Weihnachtsmärkten vertreten.