Park-Strafe nach Corona-Testbesuch verärgert. „Halten auf Bankett“ Anzeige-Grund erscheint Gaadener als nicht einsichtig.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 14. April 2021 (02:44)
Hier zu parken, wenn man in die Halle B zum Testen will, ist in Krankenhausnähe nicht zu empfehlen.
Andreas Fussi

Schikane ortete Alfred Kienzl aus Gaaden, als er nach einem Corona-Testbesuch in der Halle B in Baden einen Strafzettel hinter der Windschutzscheibe vorfand. Er hatte sein Fahrzeug auf einem seiner Meinung nach „verwildertem Grundstück, welches sich auf einer Länge von 500 bis 600 Meter neben der Straße zum Krankenhaus befindet“, geparkt.

Prompt folgte ein Strafzettel, mit der Begründung der Strafe ist der 84-Jährige, der die Organisation der Teststraße in der Halle B ausdrücklich lobt, nicht einverstanden: „Halten auf dem Bankett“.

Er sei aber nicht der Einzige gewesen, der dort geparkt habe, darum eilte er auch sofort zur Stadtpolizei Baden, um dort Beschwerde gegen die Strafe einzulegen. Ein Beamter habe ihm nahe gelegt, dass er ins Parkhaus fahren könnte, was vielleicht mit Kosten verbunden sei.
Das erscheint dem Herrn aus Gaaden überzogen, für so „einen läppischen Zeitbedarf ins Parkhaus zu fahren. Dafür könnte man ja temporäre Haltezonen für Auswärtige schaffen, die nur kurz zum Testen in die Halle B kommen, weil Corona wird uns noch länger in Atem halten“, beschwerte sich Kienzl schriftlich.

Ganz anders sieht den Fall hingegen Stadtpolizeikommandant Oberst Walter Santin. „Es ist mir ein Rätsel, wie man auf die Idee kommen kann, sich dort hinzustellen, wenn man in die Halle B testen geht.“

Auf besagtem Grundstück, das zu den Melkergründen gehört, habe es „laufend Anrainerbeschwerden gegeben, eben weil Autofahrer an dieser Stelle geparkt haben. Bei nassem Wetter werden laufend Erde und Schmutz auf die Straße gebracht.“
Auch Spitalsbedienstete, die ihren Pkw dort abstellen, werden bestraft. Santin empfiehlt: „Ich lege allen ans Herz, die in die Halle B zum Testen oder Impfen kommen, sich ins Parkaus zu stellen. Das ist für diese Personengruppe garantiert gratis.“ Ein Entwerter für den Parkschein befinde sich unmittelbar vor Ort.