Mödling ist nominiert. Die Nominierungen zum LandLuft Baukulturgemeinde-Preis stehen fest „Boden g’scheit nutzen“ lautet das Motto des LandLuft Baukulturgemeinde-Preises 2021.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 04. August 2020 (15:46)
Der Mödlinger Fliegenspitz erregte das Interesse der Jury. Das Projekt soll im Rahmen eines Hearings am 16. Oktober in Waidhofen/Ybbs vorgestellt werden.
Landluft Baukultur

Aus 105 eingereichten Beiträgen hat die Jury 13 Gemeinden und 28 Projekte als Vorzeigebeispiele ausgewählt, die in die nächste Runde des mehrstufigen Prozesses kommen. Die nominierten Kommunen und Projekten bzw. die Menschen dahinter sind nun eingeladen, ihre baukulturellen Aktivitäten und Erfolge im Rahmen eines öffentlichen Jury-Hearings am 16. Oktober in Waidhofen/Ybbs zu präsentieren. Im Frühjahr 2021 werden die potenziellen Preisträger-Gemeinden von der Jury bereist. Die Preisverleihung findet am 23. September 2021 in Wien statt.

Nominiert für den LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021 sind für Niederösterreich Mödling und Ober-Grafendorf.

In Mödling machte die Wiederbelebung des sogenannten "Fliegenspitz" die Jury neugierig.

Was zeichnet eine Baukulturgemeinde aus?

Die LandLuft Baukulturgemeinde-Preise 2009, 2012 und 2016 haben Städte und Gemeinden prämiert, deren baukulturelles Engagement bereits seit Jahren spürbar ist und das Zusammenleben in unterschiedlichsten Bereichen nachhaltig verbessert hat: Umwelt- und Naturschutz, Verkehr, Generationengerechtigkeit, Abbau von Leerständen, Wirtschaft und Infrastruktur, Ortsbild und Siedlungspolitik, Tourismus, Einbindung der Bevölkerung bei relevanten Aufgabenstellungen und. Bauvorhaben und vieles mehr.