SP Gumpoldskirchen stellt sich neu auf. Im Vorfeld der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates treffen die Fraktionen Personalentscheidungen.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 21. Februar 2020 (04:49)
Paul Tschirk soll die SPÖ im Gemeindevorstand vertreten.
Bichl

Vor der konstituierenden Sitzung am 27. Februar stecken die Parteien ihr Feld ab und entscheiden intern über Besetzungen und Veränderungen. Bei der ÖVP wird es kaum Veränderungen geben, die Mandatare werden gemäß der Liste für die Wahl in den Gemeinderat einziehen. Der Ortschef bekam einen Vertrauensvorschuss der Wähler: Ferdinand Köck erreichte 401 Vorzugsstimmen. Und es bleibt dabei. Es wird weiterhin keine Koalition geben, Köck streckt jedem die Hand aus.

Die Grünen, die keinen Vorzugsstimmenwahlkampf geführt haben, beraten noch, wer welches Mandat besetzt. Fraktionsvorsitzender Karl Kühn wird jedenfalls im Gemeindevorstand vertreten sein. Maria von Balthazar wird als Umweltgemeinderätin und Leiterin des Schulausschusses gehandelt. Kühn selbst könnte überdies den Vorsitz des Beirates der gemeindeeigenen Gesellschaften übernehmen.

Deutliche Umstrukturierungen gibt es bei der SPÖ: Ernst Spitzbart wird nach fast 20 Jahren politischer Arbeit künftig nicht mehr dem Gemeinderat angehören. Er sieht das aber „nicht als Rückzug, sondern als Verlagerung des Schwerpunktes in eine weniger öffentliche Position“. Nun sei ein geeigneter Zeitpunkt, die junge Generation gestalten zu lassen. „Wenn mein Rat gefragt ist, stehe ich gerne zur Verfügung, aber eben aus der hinteren Reihe“, meinte Spitzbart, der sein öffentliches Engagement weiterhin in diversen Vereinen, beispielsweise als Vorsitzender der Naturfreunde, einbringen wird.

Tschirk junior übernimmt

Einen Generationenwechsel gibt es seitens der SPÖ auch bei der Besetzung des Gemeindevorstandes: Christian Tschirk lässt seinem 25-jährigen Sohn Paul den Vortritt. „Er kann dort wunderbar in die Politik hineinwachsen“, ist Christian Tschirk, der künftig den Partei- und Fraktionsvorsitz im Ort innehaben wird, überzeugt. Paul Tschirk hat auf dem 5. Listenplatz kandidiert, mit 27 Vorzugsstimmen aber einen deutlichen Auftrag der Wähler erhalten. Die SPÖ wird voraussichtlich in allen Ausschüssen vertreten sein, den Kulturausschuss könnte neuerlich Hanna Hofer leiten. Christian Tschirk bleibt einfaches Mitglied im Prüfungsausschuss.

Die Liste G.U.T. ist für die Referate Wasserversorgung, Abwasser- und Müllbeseitigung und für den Vorsitz in den Arbeitskreisen Finanzen sowie Umwelt, Energie und Mobilität im Gespräch. Die FPÖ entsendet Peter Souczek, der als Mandatar der kleinsten Fraktion für den Vorsitz im Kontrollausschuss im Gespräch ist.

Die ÖVP hält 11 der 23 Mandate, die SPÖ und die Grünen je 4, G.U.T. 3 und die FPÖ 1