Don Camillo gegen Peppone. Ab 6. Juli streiten „Don Camillo & Peppone“ vor St. Othmar. Das "Sommertheater Mödling" hat sich den Giovannino Guareschi-Klassiker in der deutschen Theaterversion von Gerold Theobalt vorgenommen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 24. April 2019 (15:00)
Boeger
Andreas Berger, Hans Stefan Hintner, Victor Kautsch, Andreas Roder, Stephan Schimanowa und Gabi Berger vor St. Othmar.

Intendant & Regisseur Andreas Berger und seine Gabi setzen dabei auch auf einen Mödling-Bezug, als Hauptdarsteller konnten Victor Kautsch als Don Camillo und Andreas Roder als Bürgermeister Peppone gewonnen werden. Für Andreas Berger „ein faszinierendes Stück Zeit- und Humorgeschichte mit einem wunderbaren Kern: ‚Gemeinsam sind wir stark‘ ist trotz aller Gegensätze und Intrigen das letztlich bleibende Motto. Und daher wird es auch bei uns ein Happy end geben“.

Ebenso wie ein aufwendiges Bühnenbild mit einem zweistöckig bespielbaren Rathaus sowie einer gespiegelten Kirche mit einem „lebendigen“ Jesus am Kreuz. Musikalisch sind Livemusiker im Einsatz, die Stücke sowohl aus dem sakralen als auch dem volkstümlichen Bereich spielen werden.

Run auf die Tickets hat schon eingesetzt

Bürgermeister Hans Stefan Hintner, VP, ist überzeugt:  „Diesen Klassiker, den so viele Menschen vor Augen haben, als Theaterversion darzustellen, erfordert Mut und Können. Ich bin aber mehr als überzeugt, dass ihr auch heuer wieder euer Publikum begeistern werdet.“ Kultur-Stadtrat Stephan Schimanowa, SP, freut sich auf "die Komödie mit sehr ernstem Hintergrund".

Das Stück wird auch heuer auf pausenfreie 90 Minuten reduziert. Als wetterbedingtes Ausweichquartier steht die Europahalle Mödling zur Verfügung.  Und der Run auf die Tickets hat bereits eingesetzt. Schon mehr als 2.000 Karten sind weg.  Alle Infos unter theater-moedling.at