Kantinenessen bei Projekt im Mittelpunkt. Wie zufrieden sind Spitalsmitarbeiter mit dem Kantinenessen?

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Juni 2019 (05:48)
privat
vorne v.l.n.r.: Primar Burghard Plainer, Primar Johann Pidlich, Edisa Medic, Melika Kilic, Clara Winkler, Dennis Sabani, Direktorin Marina Röhrenbacher, Markus Zemanek, hinten v.l.n.r.:Nikolaus Jorda, Katja Sacher, Johannes Haindl, Theresia Werthner, Küchenchef Rudolf Reitner

Das Landesklinikum Baden-Mödling bat Schülerinnen und Schüler der Vienna Business School im Rahmen ihrer Diplomarbeit um Unterstützung bei zukunftsorientierten Entwicklungsschritten. Das Hauptaugenmerk lag dabei im Küchenbereich.

Die Schüler hatten die Aufgabe, die Mitarbeiterzufriedenheit mit dem Mittagsangebot zu erfragen, die Daten auszuwerten und Verbesserungsvorschläge herauszufiltern. Ebenso wichtig ist den Verantwortlichen, die gesunde Ernährung der Patienten, Mitarbeiter und externen Gäste.

Daher wurden mehr als 50 derzeitige und potenzielle Biolieferanten analysiert und ein Ranking durchgeführt.

"Projekt war sehr aufwändig"

Diplomarbeitsbetreuerin Theresia Werthner bezeichnet die Recherchen als „perfekten Abschluss der Schullaufbahn. Wenn das Ausgearbeitete dem Unternehmen hilft, die strategische Ausrichtung zu optimieren, und dabei auch noch das Feedback des Vorstands derart positiv ausfällt, ist das für uns Lehrbeauftragte der beste Beweis, dass die jungen Menschen fit für die Wirtschaft sind.“

Zufrieden ist auch der Küchenchef des Landesklinikums Mödling, Rudolf Reitner. Er weiß: „Das ganze Projekt war sehr aufwändig, vor allem der Vergleich der Bio-Lieferanten. Im Großen und Ganzen sind die Mitarbeiter mit dem Essen zufrieden, sie haben sich nur für den Sommer mehr Salatprodukte gewünscht.“