"Pumptrack"-Anlage kommt. Die „Chase M.E.“-Pumptrack-Anlage soll den spielerischen Umgang mit dem eigenen Sportgerät fördern.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 14. Juni 2019 (11:28)
Velosolutions
Grundmotivation der neuen Pumptrack-Anlage am Freizeitgelände ist, besonders Jugendliche mit einer ansprechenden sportlichen Betätigung an die frische Luft zu locken.

Am Freizeitgelände in Maria Enzersdorf entsteht direkt an der Grenze zu Mödling eine „CHASE M.E.“-Pumptrack-Anlage. Der Name steht für „chase“ (verfolgen) und Maria Enzersdorf (M.E.).

Eine Pumptrack wiederum ist eine etwa 1,5 Meter breite asphaltierte Trasse mit Wellen, Steilwandkurven und Sprüngen in einer Länge von 100 Metern. Die Anlage hat eine Gesamtfläche von 600 m², kann mit Rad, Skateboard, Mini-Roller und sogar mit Inline-Skates befahren werden.

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Hier soll der Umgang mit dem eigenen Sportgerät spielerisch gefördert werden. Als positives Ergebnis für Kinder und Jugendliche soll die Nutzung neben dem Spaßfaktor auch für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Einer der Initiatoren ist der ehemalige Mountainbike-Profi Peter Fröhlich: „Die Fähigkeiten, die man als Kind lernt, sind unbezahlbar für jede Sportart.“

Bürgermeister Johann Zeiner, VP, ergänzt: „Die Anlage wird vom Perchtoldsdorfer Unternehmen M-Ramps errichtet, das mit 65.000 Euro nicht nur das weitaus günstigste Angebot abgegeben hat, sondern auch viel Erfahrung im Bereich Sportstättenbau mitbringt.“ Das Land Niederösterreich fördert die Umsetzung mit 10.000 Euro.

"Wollen Jugendliche an die frische Luft locken"

Die Grundmotivation des Projektes beschreibt Zeiner so: „Bei vielen Spielplätzen wurden die Gerätschaften für eine Altersgruppe bis zwölf Jahre ausgerichtet. Hier wollen wir eine Freizeiteinrichtung schaffen, die auch für eine ältere Zielgruppe ansprechend ist.“ Zielsetzung dabei ist, „Jugendliche mit einem ansprechenden Angebot an die frische Luft zu locken“.

Die Umsetzung erfolgt mit dem ortsansässigen Radverein „Ride All Adventures“, wo sich Obmann Felix Schneider „schon auf die ersten Runden freut“. Der Verein wird die Anlage auch betreuen und plant, zusammen mit der Union Südstadt ab Herbst Schnupperkurse anzubieten. Die Bahn kann kostenlos das ganze Jahr benützt werden. Die Eröffnung ist für 28. September vorgemerkt.