Land ist überzeugt: Förderung für „teatro“ fix. „teatro“ punktet mit seinem Musiktheater für junges Publikum auch bei der Landeshauptfrau: 110.000 Euro Unterstützung.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 28. Februar 2020 (05:18)
Der Trailer für „Tom Sawyer &Huckleberry Finn“ ist bereits im Kasten. Moritz Mausser (l.) und Lorenz Pojer hatte dabei auch im kühlen Nass ihren Spaß.
Alexander Steppen

Der Verein „teatro – Verein zur Förderung des Musiktheaters für junges Publikum“ erhält heuer eine Förderung in der Höhe von 110.000 Euro. Das wurde von der NÖ Landesregierung auf Anregung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, ÖVP, beschlossen. „Seit vielen Jahren begeistern die Musicalproduktionen im Stadttheater Mödling Jung und Alt. Dass zudem eine professionelle Ausbildung für Nachwuchstalente angeboten wird, ist ein wichtiges Signal im Bereich des modernen Musiktheaters“, betonte die Landeshauptfrau.

„teatro“ arbeitet unter der Leitung von Norberto Bertassi (Intendanz, Musik), Walter Lochmann (Musik) und Norbert Holoubek (Buch) ganzjährig mit Kindern und Jugendlichen und Profi-Solisten im Bereich des Musiktheaters. Neben der Förderung des Genres „Musical“ ist es dem Verein ein Anliegen, im Rahmen der Aufführungen sowie der Einstudierungsphase mit Schulen, öffentlichen Einrichtungen und Vereinen in Kooperation zu treten.

Der Verein bietet unter anderem eine professionelle Musicalausbildung (mat) für Kinder an, die seit 2009 erfolgreich läuft. Highlight ist die Sommerproduktion. In der 10. Auflage im Mödlinger Stadttheater steht heuer die Uraufführung von „Tom Sawyer & Huckleberry Finn“ frei nach dem Klassiker von Mark Twain am Programm, im Advent hat „Die Weihnachtsgeschichte“ in der Stadtgalerie Saison.

„Wertschätzung für unser Engagement“

Bertassi freut sich über die Unterstützung des Landes, die etwas höher als im Vorjahr ausfällt und die er „als Wertschätzung für unser Engagement“ sieht. Sein Wunsch: „Vielleicht gibt’s nächstes Jahr noch ein bisserl mehr Geld, damit ich mir eine Assistentin leisten kann. Denn alleine ist das alles kaum noch zu schaffen.“

Was die Sommerproduktion betrifft, hat Bertassi durchwegs erfreulichen Nachrichten: Nobert Holoubek hat das Textbuch bereits fertig, auch die Besetzung steht im Großen und Ganzen. Details wollte der Intendant noch keine verraten. Ab der nächsten Woche sind Walter Lochmann und Bertassi in „Kompositions-Klausur“. „Die Musik ist in Arbeit“, schmunzelt Bertassi.