Ziel von Anteil der erneuerbaren Energie übertroffen. Der Marktgemeinde ist es gelungen, den Anteil an erneuerbarer Energie auf einen Anteil von 29 Prozent zu erhöhen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 19. Februar 2020 (04:24)
Bürgermeister Martin Schuster und Energiereferent Alexander Nowotny freuen sich über den hohen Anteil an erneuerbarer Energie in Perchtoldsdorf.
Gemeinde

Die Marktgemeinde hat sich 2008 zum Ziel gesetzt, bis 2020 den Anteil fossiler Energieträger um 20 Prozent zu reduzieren und die Energieeffizienz und den Anteil an erneuerbaren Energien stetig zu erhöhen. Nun liegt im Rahmen eines Projekts der Uni für Bodenkultur Wien ein bundesweiter Spiegel der Energieverbrauchszahlen vor. Perchtoldsdorf kommt dabei auf einen Anteil von 29 Prozent erneuerbarer Energie bei einem jährlichen Verbrauch von mehr als 335.000 Megawattstunden.

„Mit dem Anteil an erneuerbaren Energieträgern haben wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern das gesteckte Ziel übertroffen“, freut sich Bürgermeister Martin Schuster, ÖVP. Die Marktgemeinde mit 15.000 Einwohnern liegt mit ihrem Anteil an „Grüner Energie“ etwa gleichauf mit Breitenfurt und wird im Bezirk nur vom Spitzenreiter Hennersdorf (32 Prozent) und Hinterbrühl (30 Prozent) übertroffen. Spitzenreiter mit mehr als einer halben Million Megawattstunden ist Gumpoldskirchen.