Viel Platz für Neues wegen Abriss von Michelfeit-Haus. Es war das Symbol für das Industriezentrum NÖ Süd: Bei der Autobahnabfahrt ins IZ wartete „der Michelfeit“.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 18. August 2019 (11:22)
Jandrinitsch
Einst das Wahrzeichen des Industriezentrums Niederösterreich Süd, jetzt nur mehr eine Ruine: das ehemalige Möbelhaus Michelfeit direkt an der Einfahrt ins Industriezentrum NÖ Süd gelegen.

1989, vor genau 30 Jahren, wurde das Möbelhaus Michelfeit mit großem Pomp eröffnet. 30 Jahre später ist das Aus für das Gebäude endgültig beschlossen, die Abrissarbeiten sind voll im Gange.

Bürgermeister Herbert Janschka, VP, erinnert sich noch gut an die erfolgreichen Zeiten des Möelhauses: „Auch ich habe dort viele Möbelstücke eingekauft.“ Doch zehn Jahre nach der Eröffnung hatte das Möbelhaus einen neuen Eigentümer: Kika/Leiner. Das dort untergebrachte Zentrallager wurde geschlossen, Verkaufsflächen mehr und mehr verringert.

2009 wurde das Möbelhaus endgültig geschlossen. Das Gebäude samt dem 35.000 m² großen Areal ist heute im Besitz von eco plus und REWE. „Uns hat das Grundstück nie gehört“, erzählt Janschka. „Doch es ist sicher eine der interessantesten Betriebsliegenschaften, die wir in Wiener Neudorf haben.“ Das ganze Areal ist auf Betriebsgebiet gewidmet, „deshalb kann die Gemeinde auch nur bei den Themen mitreden, die die Widmung betreffen“, erklärt der Ortschef.

Auch er ist gespannt, wie das Grundstück entwickelt werden wird, „konkrete Einreichpläne liegen auf der Gemeinde noch keine vor“, merkt Janschka an. Ideen seien in der Vergangenheit viele an den Bürgermeister herangetragen worden, doch „ein Kletterpark ging aufgrund der Widmung nicht, eine Diskothek wäre schon möglich gewesen, das wollten wir als Gemeinde aber nicht“, präzisiert Janschka.

Für eco plus strategisch wichtiges Grundstück

Helmut Miernicki, der Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur eco plus sagt im NÖN-Gespräch: „Wir sind gerade in der Phase, wo wir überlegen und planen, wie dieses ganz wichtige Grundstück im Sinne des Industriezentrums und der Gemeinde sinnvoll genutzt werden kann. Wir wollten das Grundstück schon lange erwerben, durch den Abverkauf von Kika/Leiner haben wir die Chance gemeinsam mit REWE genutzt. Jetzt wird der Abriss fertiggemacht, im Laufe des Herbstes werden wir mehr wissen.“