Trauer um Erwin Willinger. Der beliebte SPÖ-Funktionär ist im 63. Lebensjahr verstorben. Er hinterlässt zwei Söhne und drei Enkelkinder.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. April 2020 (03:25)
Erwin Willinger ist mit nur 62 Jahren verstorben.
privat

Die Gemeinde und besonders der Pensionistenverband trauern um Erwin Willinger, der im 63. Lebensjahr verstorben ist. „Erwin war ein engagierter und fröhlicher Mensch, der offen auf seine Mitbürger zugegangen ist. Unser Mitgefühl und unser Beileid gelten seiner Familie“, heißt es in einer Stellungnahme des PVÖ Altlengbach/Innermanzing.

„Erwin war ein engagierter und fröhlicher Mensch, der offen auf seine Mitbürger zugegangen ist"

Willinger ist der Liebe wegen nach Altlengbach gezogen und hat viele Freunde und Bekannte gefunden. Von 2011 bis 2015 war er für die SP im Gemeinderat tätig. Außerdem war er stellvertretender Vorsitzender der SPÖ Altlengbach. Seit 2017 war er bei der Volkshilfe, zuletzt auch Vorstandsmitglied. 2011 hat Willinger die Position des Vorsitzenden des PVÖ Altlengbach/Innermanzing übernommen und diese Tätigkeit bis Februar 2019 ausgeübt.

Unter seiner Führung konnte die Mitgliederzahl erhöht werden und ein umfangreiches Ausflugs- und Reiseprogramm gestartet werden. Als Reiseleiter informierte er über die Ziele immer bestens und unterhielt die Teilnehmer während der Busfahrten mit dem einen oder anderen Witz, Gedichten und Geschichten.

Tief betroffen von Erwin Willingers Tod ist auch der frühere SP-Bürgermeister Wolfgang Luftensteiner: „Die SP verliert mit ihm nicht nur einen gebildeten und hochpolitischen Menschen mit großem sozialen Herz, sondern ich habe mit ihm einen echten Freund verloren.“

Erwin Willinger hinterlässt zwei Söhne und drei Enkel.