Verein E-Mobilität läuft im Echtbetrieb. Zwei Elektro-Autos sind derzeit im Einsatz, um die zirka 75 Mitglieder zu befördern. Der Probebetrieb wurde angepasst.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 26. Februar 2020 (03:00)
Christopher Schöny
Christopher Schöny

Die Fahrtendienste des Vereins E-Mobilität Laabental werden gut angenommen. Deshalb wurde der Probebetrieb, der seit September bestand, in einen Echtbetrieb umgewandelt. „Die Mitgliedsbeiträge wurden angepasst“, erklärt der Projektverantwortliche Christopher Schöny.

Statt bisher 15 Euro zahlen die Mitglieder jetzt 20 Euro. Für Familien gibt es einen eigenen Tarif, diesen können zwei Erwachsene und rei Kinder um 30 Euro monatlich nutzen. Insgesamt gibt es zirka 75 Passagiere und 60 freiwillige Fahrer. „Im Durchschnitt werden pro Strecke sechs Kilometer zurückgelegt. Hauptsächlich wollen die Passagiere ins Ortszentrum und viele auch Richtung Autobahn und natürlich zum Einkaufen“, weiß Schöny. Zwei Elektro-Autos sind derzeit im Einsatz, getankt werden kann an den zehn E-Ladestellen im Laabental. Ihren Standplatz haben die Autos bei der Raiffeisenbank.

Im Probebetrieb wurden 300 Fahrten pro Monat absolviert, das sind zwölf Fahrgäste pro Betriebstag, erklärt Schöny. Genutzt werden kann der Fahrtendienst von Montag bis Samstag von 8 bis 21.45 Uhr im gesamten Laabental. „Der Vereinsvorstand freut sich, dass das Angebot des Fahrtendienstes von der Bevölkerung der Gründungsgemeinden Altlengbach, Brand-Laaben und Neustift-Innermanzing gut angenommen wird und hofft weiterhin, auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Fahrern und Passagieren“, so Schöny.

Anmelden kann man sich unter oder 02774/2269-19, nähere Infos gibt es auch auf www.laabental.at.