Lennart Weihs kochte bei Wettbewerb "groß auf". Lennart Weihs belegte bei seinem ersten Wettbewerb gleich den ersten Platz.

Von Eduard Riedl. Erstellt am 12. Februar 2020 (03:16)
Lennart Weihs freut sich über seinen Erfolg.
Eduard Riedl

„Mich hat das Kochen schon von Kindheit an interessiert. Ich habe meiner Mutter beim Kochen geholfen und zugeschaut“, erzählt Lennart Weihs. Später wurde es sein Wunsch eine Tourismusschule zu besuchen.

Der 17-jährige Maria Anzbacher besucht mittlerweile die 3. Klasse der Tourismusschule in St. Pölten. Beim Kochwettbewerb „Rock the Rex“ ging er als Sieger hervor (die NÖN hat berichtet). „Es war der erste Koch-Wettbewerb, an dem ich teilgenommen habe“, schildert Lennart Weihs. Aus einem Warenkorb mit fünfzehn Nahrungsmitteln wurde ein Gericht gekocht. Die Zielvorgabe war das Gericht in 50 Minuten fertig zu stellen. Eine Fachjury beurteilte die Gerichte der jungen Kochkünstler auf Grund von Geschmack, Optik und Stil. Zum besten Koch wurde Lennart Weihs gekürt.

„Es war der erste Koch-Wettbewerb, an dem ich teilgenommen habe“

„Das Gericht bestand aus Schweinslungenbraten im Backteig auf Zuchinigemüse mit Pastinakencreme und einem Parmesanchip, im Rex-Glas serviert“, verrät der junge Mann. Zum Dessert gab es Topfenknödel mit Bröseln im Deckel des Rex-Glases.

Lennart Weihs hat bereits vier Monate Praxis in renommierten Häusern in Ischgl und Salzburg hinter sich. In der ersten Klasse bekam er ein spezielle Ausbildung in puncto Kaffe, in der zweiten Klasse folgte der Käsekenner und jetzt in der dritten Klasse der Jungsommelier.

Wie stellt sich Lennart Weihs seine Zukunft vor? „Mein Plan ist es nach Abschluss der Schule in der Küche zu bleiben um Erfahrungen zu sammeln und vielleicht später in das Management zu gehen.“ Das Lieblingslokal des 17-Jährigen ist das 5-Hauben-Restaurant der Gebrüder Obauer in Werfen/Salzburg. Seine Lieblingsküche ist die österreichische traditionelle Küche, modern gekocht. „Die französische und die asiatische Küche finde ich auch interessant“, merkt Weihs an. In seiner Freizeit ist er seit sieben Jahren bei der Feuerwehr Maria Anzbach aktiv.