Vandalen im Haspelwald unterwegs. Zerstörung auf privatem Tennisplatz. Besitzer hat Belohnung für Hinweise auf Täter ausgesetzt.

Von Marcel Chahrour. Erstellt am 04. Oktober 2019 (04:30)
Chahrour
Wolfgang Krammer ärgert sich über den Vandalismus auf seinem privaten Tennisplatz und hofft, dass die Täter ausgeforscht werden.

Grafitti und Vandalismus mag man für ein städtisches Phänomen halten. Seit einigen Wochen treiben Vandalen aber auch am Rand des Haspelwaldes in Totzenbach ihr Unwesen. Seit einigen Wochen dringen wiederholt Vandalen in den privaten Tennisplatz in Totzenbach ein und richten Schaden an.

Teilweise riesige Graffittis mit Slogans aus der Drogenszene brachten das Fass nun zum überlaufen. Besitzer Wolfgang Krammer ist empört: „Meine Familie hat den Tennisplatz in Eigenregie vor über 40 Jahren errichtet. Ich finde diese Zerstörungen nicht nur gemein, sondern auch sinnlos. Niemand sieht die Grafittis hier. Hier geht es nur darum, sinnlos etwas zu zerstören, das jahrzehntelang gepflegt worden ist“, sagt der Totzenbacher.

"Ich finde diese Zerstörungen nicht nur gemein, sondern auch sinnlos"

Mittlerweile sei ein Schaden im Bereich von weit über 1.000 Euro angerichtet worden: Die zum Platz gehörige Hütte ist an allen Seiten in verschiedensten Farben besprüht, Stützwände am Tennisplatz selbst wurden mit verschiedensten Drogen-Bezeichnungen „verziert“. Das Aufbrechen des Zaunes, die Zerstörung einer Sitzbank, den Einbruch in eine Hütte und die Graffitis hat Krammer nun zur Anzeige gebracht. „Es mag Orte geben, wo Grafittis hinpassen und ich habe bis zu einem gewissen Grad sogar Verständnis für das Bedürfnis nach künstlerischer Freiheit. Aber das hier ist purer Vandalismus“, steht für ihn fest.

Polizei und Besitzer gehen übrigens davon aus, dass es sich um Täter aus der Gegend gehandelt haben muss: Nur die wenigsten kennen die versteckt liegende Anlage am Haspelwaldrand. Krammer setzt nun eine Belohnung aus: Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, will er einen dreistelligen Euro-Betrag ausschütten. Hinweise bitte an die Polizei-Dienststelle Böheimkirchen oder an Wolfgang Krammer selbst: benutzer9418515@web.de