Der Wald als Therapieort. Bundesforste und WIFI entwickelten neuen Lehrgang Wald & Gesundheit. Vermittelt werden Wald im Allgemeinen und auch die Funktionen für Tier- und Pflanzenarten.

Von Monika Närr. Erstellt am 02. August 2020 (03:23)
Alexandra Wieshaider und Regina Reiter (v. l.) sind seitens der Bundesforste für den Biosphärenpark zuständig. Gemeinsam mit dem Wifi Niederösterreich entwickelten sie den Lehrgang für Wald und Gesundheit.
Närr

Waldmedizin, Waldyoga, Waldtherapie – immer mehr Menschen entdecken die gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes. Aufenthalte im Wald ermöglichen nachweislich menschliches Wohlbefinden, reduzieren Stress und sorgen für mehr Ausgeglichenheit. In Kooperation mit dem Wifi Niederösterreich bieten die Österreichischen Bundesforste erstmals einen eigenen Lehrgang zum Thema Wald & Gesundheit an.

Er vermittelt komprimiert Basiswissen über den Wald im Allgemeinen, seine Bewirtschaftung, aber auch seine Funktion für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Die Wochenendkurse umfassen das Kennenlernen des Waldes als Lebensraum, Arbeitsplatz und Erholungsort und seine Auswirkung auf das Wohlbefinden. Die Trainerinnen sind beide innerhalb der Bundesforste für den Biosphärenpark zuständig: Alexandra Wieshaider leitet seit elf Jahren das Biosphärenparkteam der Bundesforste im Forstbetrieb Wienerwald. Regina Reiter ist seit 36 Jahren bei den Bundesforsten sowie zertifizierte Erwachsenenbildnerin, Burnout-Präventionstrainerin und Autorin von „Keine Zeit für Burnout - acht Anregungen zum Perspektivenwechsel mithilfe von Wald und Natur“.

Wieshaider zur NÖN: „Es ist sehr wichtig Personen, die für ihre Therapie den Wald zur Hilfe nehmen, mit dem nötigen Basis- und Hintergrundwissen auszustatten. Der Wald hat viele Funktionen als Lebensraum und viele Anspruchsgruppen, die nicht gleich ersichtlich sind.“ Und Reiter, die selbst schon Co-Trainerin am Wifi war, führt zum Pilotprojekt aus: „Aus Bildungssicht ist es wichtig, Fachwissen weiterzugeben und ebenso methodenhaft Didaktisches für die Aufbereitung mitzugeben.“ Auch für das Wifi ist das zunehmende Interesse an Waldbaden oder Achtsamkeitstrainings im Wald sehr ersichtlich. Der Lehrgang hat bereits viel Resonanz erzeugt und viele Interessenten angezogen.

Praxiswissen mit Outdoor-Trainings

Der neue Wald-Lehrgang besteht aus drei Modulen - „Wald als Ökosystem“, „Waldbewirtschaftung“ und „Green Care und Wald“ – und einer abschließenden Projektarbeit.

Die Trainings finden in- und outdoor statt, auf Praxiswissen wird großer Wert gelegt. Ein Teil der Workshops wird im Wald abgehalten, wo die Teilnehmer Forstwirtschaft sowie Natur- und Lebensräume in der Praxis kennenlernen. Insbesondere wird darauf eingegangen, wie Wälder zur Entspannung, Prävention und Regeneration beitragen und in naturgestützter Therapie und naturbezogenen Heilmethoden eingesetzt werden können.

Der Kurs richtet sich vor allem an Teilnehmer aus Gesundheitsberufen, Mental-, Stress- oder Burn-Out-Trainer, Experten aus dem medizinisch- oder sozialtherapeutischen Bereich, Ärzte sowie Mitarbeiter aus Gesundheitspraxen, aber auch Pädagogen, Lehrer, Mitarbeiter aus Tourismus/Hotellerie und all jene, die sich für Natur und Wald begeistern und ihr Wissen spezialisieren und vertiefen wollen.