Zubau für die Kleinsten in Altlengbach. In Sitzung wird die Errichtung der zweiten Gruppe beschlossen.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 08. Oktober 2019 (03:18)
Ernst Klement
Bei der Krabbelstube entsteht ein Zubau für eine weitere Gruppe.

In der Gemeinderatssitzung am Dienstag, 8. Oktober werden die Weichen für den Zubau der Krabbelstube gestellt. Die Erweiterung wurde im Verein Kinderbetreuung Laabental bereits beschlossen. Kinder von einem bis zweieinhalb Jahre aus den Gemeinden Altlengbach, Brand-Laaben und Neustift-Innermanzing werden in der Krabbelstube betreut.

Wie berichtet ist eine zweite Gruppe notwendig, weil die bestehende Gruppe derzeit mit der Maximalzahl von 15 Kindern ausgelastet ist und es eine Warteliste gibt. Bis ins zweite Halbjahr 2020 können nach derzeitigem Stand keine Kinder mehr aufgenommen werden. Vor erst zweieinhalb Jahren wurde das Gebäude errichtet.

Die Kosten für den Zubau werden sich auf 250.000 Euro bis 300.000 Euro belaufen, teilt ÖVP-Vizebürgermeister und Obmann des Vereins Kinderbetreuung Daniel Kosak mit. Die Finanzierung übernehmen die drei Laabental-Trägergemeinden nach einem vorgesehenen Schlüssel, der von der Einwohnerzahl abhängig ist, informiert Kosak. „Wie viel es am Ende an Eigenfinanzierung braucht, hängt davon ab, ob wir alle Förderungen bekommen, die wir beantragt haben“, erklärt er. Die Gemeinde Altlengbach werde das Projekt als Standortgemeinde vorfinanzieren. „Daher steht es auch im Gemeinderat auf der Tagesordnung“, sagt Kosak.

Platz für 15 Kinder in der neuen Gruppe

Der Verein selbst habe für die Erweiterung auch Rücklagen gebildet. Die neue Gruppe ist eine vollwertige Gruppe für bis zu 15 Kinder. In Summe werden am Standort somit 30 Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. Die Fertigstellung ist bis April 2020 geplant.