Vater und Sohn bei Unfall mit Roller schwer verletzt. Vater und Sohn blieben schwer verletzt auf Fahrbahn liegen.

Von Gerhard Brandtner und Philipp Grabner. Erstellt am 18. Juni 2019 (08:00)
Einsatzdoku.at
Die Unfallstelle in Köttlach.

Kurz nach 20 Uhr kam es am Freitagabend auf der B17 in Köttlach zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Pkw-Lenker dürfte einen mit zwei Personen besetzten Motorroller übersehen haben – es kam zu einem schweren Zusammenstoß! Die beiden am Motorroller befindlichen Personen, ein 49-jähriger Vater und sein 13-jähriger Sohn, beide aus der Region, wurden vom Roller geschleudert und blieben schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften (Feuerwehr Köttlach, Notarzt Neunkirchen, Notarzt-Hubschrauber Christophorus 3, zwei Rettungsfahrzeuge vom Roten Kreuz Gloggnitz, der Rotkreuz-Bezirkseinsatzleiter und ein First Responder sowie die Polizei) stand im Einsatz. Die beiden Schwerverletzten wurden von den Notärzten vor Ort erstversorgt und danach ins Krankenhaus gebracht. Der Notarzthubschrauber C3 flog einen Schwerverletzten ins AKH nach Wien, der RTW unter Notarztbegleitung den zweiten Patienten ins Landesklinikum Wiener Neustadt.

Pkw-Fahrer blieb unverletzt

Der 51-jährige Pkw-Lenker – er stammt ebenso wie die beiden Verletzten aus der Region – blieb unverletzt, war laut Auskunft der Landespolizeidirektion allerdings alkoholisiert.

Die Bundesstraße B17 war im Unfallbereich rund eineinhalb Stunden gesperrt. In der Zwischenzeit wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.