Neuheit: Familie besitzt Hühnerstall auf Rädern. Die Familie Schitkowitz bietet auf ihrem Feld an der Seebensteinerstraße derzeit einen richtigen Hingucker: Ein mobiler Stall für Hühner dreht dort derzeit seine Runden.

Von Tanja Barta. Erstellt am 28. Februar 2020 (05:24)
Die ganze Familie Schitkowitz ist stolz auf den mobilen Hühnerstall. Im Bild: Leo Schitkowitz mit Ehefrau Cornelia Schitkowitz-Grabner und den Kindern Jasmin, Matteo, Maximilian und Sebastian.
Tanja Barta

Eine Art Container mit vier Rädern, vorne und hinten mit Klappen ausgestattet, wo Punkt 10 Uhr 238 Hühner ins Freie strömen. So könnte man den neuen Hühnerstall der Familie Schitkowitz kurz und knapp beschreiben. Doch hinter dem neuen Stall steckt noch viel mehr...

Dem Natschbacher Bauer und dessen Familie liegt der Stall „sehr am Herzen“, wie er erzählt. Abholen mussten sie den speziellen Hühnerstall aus Deutschland. „Das war schon ein immenser Aufwand“, schmunzelt Schitkowitz. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Exakt 238 Hühner haben in dem Stall eine neue Heimat gefunden. Ihnen stehen insgesamt zwei Ebenen zur Verfügung. „Die untere Ebene des Hühnerstalles ist als Scharraum ausgeführt und dient zur Abwechslung und als Schlechtwetterprogramm der Hühner. Der obere Bereich ist dann quasi der Ruheraum“, erklärt Schitkowitz.

Zahlreiche Vorteile durch den modifizierten Hühnerstall

Umgestellt wird der Stall übrigens wöchentlich. „Die Grasnarbe wird dadurch geschont. Durch das stressfreie Umstellen hat die Fläche immer wieder Zeit, sich zu erholen. Es ist umweltfreundlicher, da es zu keiner Überdüngung des Bodens kommt“, so der Natschbacher Bauer über das Konzept. Auch der Parasitenbefall der Hühner wird durch das ständige Wechseln des Standorts geringer. Somit kann laut Schitkowitz auch der Einsatz von Medikamenten drastisch reduziert werden.

Der Stall selbst funktioniert übrigens autonom und wird über eine eigene Solaranlage mit Strom versorgt. „Um 10 Uhr öffnen sich die Klappen des Stalls und kurz, bevor die Sonne untergeht, werden die Eingänge in den Stall beleuchtet. Die Hühner gehen dann automatisch wieder in den Stall und verbringen dort die Nacht“, so Schitkowitz.

Pro Tag legen die Hühner rund 210 Eier. Diese können dann direkt am Hof der Familie, Am Natschbach 7, abgeholt werden. „Die Eier kann man bei uns 24 Stunden am Tag abholen. Zusätzlich bieten wird aber auch noch einen kleinen Nahversorger mit Produkten, die wir selbst erzeugen“, erzählt die Familie.