ORF-Wetterexpertin in Scheiblingkirchen zu Gast. Der Multimedia-Saal der Neuen Mittelschule Scheiblingkirchen-Warth-Bromberg war bis auf den letzten Platz besetzt. Grund für das rege Interesse war keine Geringere als ORF-Moderatorin und Wetterexpertin Christa Kummer-Hofbauer. In einem Vortrag brachte sie den Schülern näher wie viele Faktoren beim Klimawandel eigentlich wirklich mitspielen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 21. Februar 2020 (19:07)

Bereits vor zwei Jahren haben die vier Schülerinnen Theresa Ungersböck, Sarah Doppelreiter, Johanna Scherz, Lisa-Marie Lechner und Lisa Reisenbauer die erste Anfrage an Meteorologin und ORF-Moderatorin Christa Kummer gestellt. Am heutigen Freitag war es dann soweit. Die ehemalige Lehrerin hielt unentgeltlich in der Neuen Mittelschule einen Vortrag über Klimawandel und Gesundheit: "Und ihr seid die erste Schule, bei der ich das mache!", so Kummer, die dafür viel Applaus erntet. 

Bereits seit mehreren Monaten arbeitet man in der Neuen Mittelschule an dem Umweltprojekt "Schaut auf die Welt". Die Schüler haben dafür mit Klimaexperten gesprochen, besichtigten einen Gletscher und führten auch Tests in der Region durch. Mit dem Besuch von Christa Kummer stand nun das nächste Highlight des Projektes an. 

"Bildung ist das Um und Auf!"

Zwei Millionen Daten erreichen Christa Kummer und ihr Team täglich. Für sie gilt es, daraus die richtigen Daten zu filtern und diese dann hunderttausenden ORF-Zuschauern gut aufbereitet näher zu bringen. "Jeder interpretiert die Daten der Wetterstationen auf seine Weise, daher sind auch die Berichte immer unterschiedlich. Da gibt es kein richtig oder falsch. Die Daten werden einfach nur anders gewertet", gibt Kummer einen kleinen Einblick in ihr Berufsleben. 

Dabei beschäftigt sie sich, wie auch die Schüler der Neuen Mittelschule, mit dem Klimawandel. "Bildung ist das Um und Auf. Nur dumme Menschen lassen sich manipulieren", spricht Kummer jene Medien an, die aus gewöhnlichen Naturereignissen, eine Hysterie bei den Menschen erzeugen wollen. "Es gab auch schon früher Schneestürme. Jetzt gibt es bereits bei jedem Blitz eine Wetterwarnung", ruft die Meteorologin die Schüler dazu auf, genauer hinzusehen, denn "nicht jeder Sturm ist eine Katastrophe."

"Entscheidungsfreiheit richtig einsetzen!"

In ihrem Vortrag ging Kummer auf jene Faktoren ein, die durch den Klimawandel entstehen bzw. jene die ihn beeinflussen. Als ein Beispiel spricht die Mobilität an. "Ich verstehe nicht, warum man um 25 Euro herumfliegen muss und sich um 40 Euro ein Taxi von der Wiener Innenstadt zum Flughafen nimmt. Viele kennen Plätze in anderen Ländern besser als die in Österreich", so Kummer. Aber auch in vielen anderen Bereichen, wie zum Beispiel der Ernährung, könne man bei sich selbst Veränderungen im Sinne der Klimafreundlichkeit herbeiführen. "Weniger Fleisch essen, frisch kochen. Setzt hier eure Entscheidungsfreiheit richtig ein", appellierte Kummer an die Schüler. "Man soll nicht auf andere zeigen und sagen, was sie machen sollen. Wir müssen bei uns selbst beginnen", so die Wetterexpertin.