Gemeinde-Maskottchen "Corona" dürfte Namen behalten. Die Ausflugsdestination St. Corona am Wechsel möchte den Namen des Maskottchens trotz der Coronakrise behalten. Nun wurde eine "Rettungsaktion" für die Ameise ins Leben gerufen. Alle Kinder sind aufgerufen, mit Briefen und Zeichnungen zu helfen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 09. April 2020 (11:10)
Die Ameise "Corona" ist traurig - Post von Kindern könnte sie aber aufheitern...
Erlebnisarena St. Corona am Wechsel

Das Wort „Corona“ ist derzeit in aller Munde. Sehr zum Leidwesen der kleinen Gemeinde am Wechsel, weshalb sogar kurz die Rede davon war, das Maskottchen der heimischen „Erlebnisarena“ umtaufen zu müssen. Das ist aber vom Tisch, wie man seitens der Ausflugsdestination bestätigt: Das Maskottchen sei bereits 2014 in Form einer Ameise auf Werbemitteln, Urkunden und im Areal der Arena aufgetaucht, eine Namensänderung würde viele Kinder enttäuschen, heißt es.


Briefe & Zeichnungen sollen "Corona" retten

Daher ruft die Erlebnisarena St. Corona am Wechsel nun alle Fans der Ameise auf, „mit Briefen und Zeichnungen den Namen des Maskottchen zu retten“, wie es in einer Aussendung heißt. Viele Kinder würden die Ameise mit vielen schönen Erinnerungen verbinden, diese will man nun abfragen: „Oftmals kommen die Kinder zu uns ins Büro und erkundigen sich, wann endlich die Ameise Corona rauskommt“, weiß Marketingchefin Ines Buchgeher von der Erlebnisarena.

Alle Briefe an das Maskottchen werden an das Büro der Freizeitanlage geschickt und persönlich mit einem kleinen Geschenk beantwortet. Die Adresse lautet: Erlebnisarena St. Corona am Wechsel, Kennwort: Für „Corona“, Unternberg 197, 2880 St. Corona am Wechsel