Immer richtig ausgerüstet. Wann immer Menschen am Berg in Not geraten, sind die Bergretter gefordert. In einer fünfteiligen Serie präsentieren wir den Bergrettungsdienst und geben Tipps zum richtigen Verhalten im alpinen Gelände.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. April 2021 (03:15)
Jetzt im Frühjahr zieht es viele Menschen in die Berge. Doch egal ob wie im Bild ein Klettersteig oder eine Wanderung: Die erste Tour ist immer auch ein Leistungscheck und sollte defensiv angelegt werden. Foto: ÖBRD/LV NÖ
ÖBRD/LV NÖ

Bewegung und Sport im Frühjahr am Berg brauchen richtige Ausrüstung – vom Wanderweg bis zum Klettersteig.

Leistungscheck. Die letzten Schneefelder im Tal sind verschwunden, und die bereits warme Frühlingssonne lädt zu den ersten Berg- und Klettertouren ein. Da im letzten Winter Sport in Innenräumen wie Kletterhallen nicht möglich war, ist die erste Tour mitunter auch so etwas wie ein Leistungscheck.

Dementsprechend defensiv sollten die ersten Touren geplant werden und genügend Reserven berücksichtig werden.

Vor der ersten Tour empfiehlt sich auch eine Kontrolle der benötigten Ausrüstung. So gilt es zum Beispiel vor Begehung eines Klettersteigs, Helm, Klettergurt und Klettersteigset auf etwaige Beschädigungen genau zu kontrollieren.

Wichtig zu wissen ist, dass Textilien und Kunststoffe auch ohne Benutzung altern. Die Lebensdauer ist also nicht nur abhängig von der Häufigkeit des Einsatzes, sondern grundsätzlich mit zehn Jahren begrenzt. Hier gilt es die Empfehlungen der Hersteller genau zu beachten.

Ein Klettersteig, der sich in den letzten Jahren großer Beliebtheit erfreut, ist der 2013 errichtete Gebirgsvereinssteig auf der Hohen Wand. Markante Highlights sind hier mit Sicherheit die ausgesetzte Hängebrücke und steile Leitern. Der Schwierigkeit (D) sollte man aber in jedem Fall gewachsen sein!

Die große Beliebtheit hat aber auch ihre Schattenseiten. So ist der Andrang, gerade an schönen Tagen, teils enorm und hat zahlreiche Unfälle zur Folge.

So gesehen empfiehlt es sich, den Blick zu weiten und auch einmal weniger populäre Steige zu erkunden. Im Internet und in gängiger Führerliteratur finden sich im Umkreis von Hoher Wand, Rax und Schneeberg zahlreiche Klettersteige unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und damit ein großes Betätigungsfeld.

Das muss mit. Egal, ob auf einem Klettersteig oder einer Wanderung im alpinen Gelände: Ein Mobiltelefon, Orientierungsmittel, Erste-Hilfe-Set, Stirnlampe und ein Biwaksack sollten in jedem Rucksack Platz finden. Damit im Ernstfall ein Hilferuf und somit rasche Erstversorgung möglich ist.

Ist man auch mit an die Witterung angepasster Kleidung unterwegs, steht einer erlebnisreichen Bergtour nichts mehr im Wege. Die Bergrettung wünscht einen guten und unfallfreien Start in die Sommersaison!