1 Bezirk, 14 Gemeinden und 24 Feuerwehren. Zwischen 28. und 30. Juni treffen sich rund 8.000 Feuerwehrmänner und -frauen im Bezirk Lilienfeld zum freundschaftlichen Kräftemessen.

Erstellt am 11. Juni 2019 (10:01)

Wenn am Sonntag, dem 30. Juni, gegen 11 Uhr Bewerbsleiter Landesfeuerwehrrat Anton Weiss die Siegerverkündung kommandiert und diese von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner vorgenommen wird, werden rund 8.000 Feuerwehrmitglieder am Sportplatz Traisen „Habt Acht“ stehen und bis zu 5.000 Zuschauer den Siegern zujubeln.

Bis dahin stehen allerdings noch arbeitsreiche, aber auch interessante und aufregende Tage an. In den Wochen und Tagen vor der Eröffnung des 69. NÖ Landesfeuerwehrleistungsbewerbes müssen von den Arbeitsdiensten Hunderte Zeltplätze eingeteilt und abgesteckt werden, Parkplätze für rund 5.000 PKWs geschaffen, Hunderte Tische und Bänke aufgestellt, die Bundesstraße 18 gesperrt sowie abgesichert und für den Staffellauf markiert werden. Diese und viele andere Arbeiten mehr sind von den bis zu 1.000 freiwilligen Helfern in strengen Arbeitsplänen noch durchzuführen, bis am Freitag, dem 28. Juni, um 14 Uhr der Landesbewerb offiziell eröffnet wird.

Danach wird rund 1.500 Mal das Kommando „1. und 2. Rohr vor“ zu hören sein und die Bewerbsgruppen kämpfen um Sekundenbruchteile und hoffen, möglichst keine Fehler zu machen.

Highlight am Samstag: Der Firecup

Das absolute Highlight steigt am Samstag, dem 29. Juni, ab 18 Uhr. Im Firecup kämpfen die besten 36 Gruppen des Vorjahres, darunter vier Damengruppen, im direkten Wettstreit gegeneinander und um den Sieg. Beim Staffellauf, dem actionreichen Höhepunkt des Firecups, muss jeweils ein Teilnehmer jeder Gruppe durch ein Rohr robben, über eine Mauer hechten und über einen sieben Meter langen Balken laufen. Bis zu 6.000 Zuschauer werden dabei die Gruppen anfeuern und zu Höchstleistungen pushen.

Kulinarisch werden eine große Anzahl an Verkaufsständen und das Küchen-Team in der Bauer-Eventhalle dafür sorgen, dass niemand in diesen drei Tagen hungern oder dursten muss.

Auch medial wird dieses Mega-Event bestens betreut werden. Die Niederösterreichischen Nachrichten als Medienpartner werden online laufend und in den Printausgaben in den Wochen danach ausführlich berichten. ORF und P3TV werden übertragen und das ÖA-Team der Feuerwehr wird nicht nur die eigene Website www.lflb2019.at, sondern auch sämtliche Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Instagram bedienen. Erstmals wird es auch eine Liveübertragung von einer Seilkamera über dem Bewerbsplatz ins Internet geben und Videos vom Bewerb auf Youtube zu sehen sein.