Caritas startet Hilfsaktion nach schweren Unwettern. Heftige Unwetter im Wald- und Weinviertel sowie ein Tornado mit Toten in Tschechien sorgten ab Donnerstagabend für schlimme Verwüstungen. „Jetzt geht es um rasche Unterstützung“, betonte Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger in einer Aussendung Freitagmittag.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 25. Juni 2021 (13:07)
New Image
Usercontent, Stadtgemeinde Allentsteig

Ein Tornado fegte am Donnerstagabend über den Südosten Tschechiens, nahe der niederösterreichischen Grenze und hinterließ eine Spur der Verwüstung: Entwurzelte Bäume, durch die Luft gewirbelte Autos, eingeknickte Strommasten, umgestürzte Wände, viele verletzte Menschen und mehrere Tote. Auch in Niederösterreich haben Hagel und Sturm, wie zuletzt in mehreren Regionen Österreichs, zahlreiche Schäden verursacht - wir hatten berichtet:

„Jetzt geht es um rasche Unterstützung. Wir wollen jenen unter die Arme greifen, die durch die Unwetter besonders betroffen sind: Familien, deren Häuser geflutet wurden und deren Wohnbereich massiv beschädigt worden ist“, hielt Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger fest. Für Betroffene ist die Caritas Sozialberatung.Nothilfe unter 0676-838 44 303 erreichbar.

Die Caritas Soforthilfe dient als erste, schnelle Unterstützung um die nächsten Tage gut überbrücken zu können. Die Mittel aus dem Soforthilfefonds stammen aus der jährlichen Caritas Haussammlung, bei der Spenden für Menschen in Not in Niederösterreich gesammelt werden.

Die Caritas bittet dringend um Spenden für die Opfer des Tornados in Niederösterreich und Tschechien.

Spendenkonto:

Erste Bank
BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
Kennwort: Unwetterhilfe Österreich und Tschechien

https://www.caritas.at/unwetter-nothilfe