St. Pölten

Update am 16. Mai 2018, 10:21

von Walter Fahrnberger und Karl Ettinger

Alois Schwarz wird neuer St. Pöltner Diözesanbischof. Die Entscheidung über die Nachfolge von Klaus Küng (77) ist rund zweieineinhalb Jahre nach dessen Rücktrittsgesuch jetzt gefallen und wird, wie die NÖN erfahren hat, morgen Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz im Sommerrefektorium am Domplatz in St. Pölten bekanntgegeben. Kurz davor, um 12 Uhr Mittag, wird der Heilige Stuhl die offizielle Meldung nach St. Pölten übermitteln.

Alois Schwarz  |  Pressestelle / Helge Bauer

Die mit Spannung erwartete personelle Weichenstellung über die künftige Führung der Diözese St. Pölten ist erfolgt. Der gebürtige Niederösterreicher Alois Schwarz (65), derzeit Bischof der Kärntner Diözese Gurk-Klagenfurt, wird Klaus Küng als Diözesanbischof nachfolgen - das wurde der NÖN auf Rückfrage bestätigt. 

Schon heute, Mittwoch früh, wird die Bestellung des neuen Diözesanbischofs von St. Pölten auf der Tagesordnung der Bundesregierung im Ministerrat stehen, wie das gemäß Konkordat vorgesehen ist. Küng ist seit 2004 schon fast 14 Jahre St. Pöltner Diözesanbischof. Seit seinem Rücktrittsgesuch im September 2015 sind gut zweieinhalb Jahre verstrichen.

Der gebürtige Bregenzer Klaus Küng, der am 17. September 1940 in Bregenz zur Welt kam und in Feldkirch aufgewachsen ist, ist seit Oktober 2004  St. Pöltner Diözesanbischof. Wie im Kirchenrecht vorgesehen hat er zu seinem 75. Geburtstag sein Rücktrittsgesuch im September 2015 gestellt. Im Jänner dieses Jahres hat Küng im Interview mit der NÖN erstmals öffentlich erklärt, dass er noch heuer mit einem Nachfolger rechnet. Es sei „anzunehmen, dass der Wechsel im Verlaufe des Jahres geschehen wird“, hatte er gemeint.

Küng ist 1970 in Madrid zum Priester geweiht worden. Im Jahr 1989 ist er von Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Feldkirch bestellt worden, 2004 folgte dann der Wechsel in die niederösterreichische Landeshauptstadt. Der St. Pöltner Diözesanbischof war innerhalb der der österreichischen Bischofskonferenz speziell für Ehe und Familie zuständig.

Bischof Klaus Küng  |  Wolfgang Zarl