„Eigentlich ist das mein Traumberuf“ . Als erster Seilbahntechniker aus NÖ arbeitet der 19-jährige Alexander Gutleder am Hochkar.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 04. September 2018 (04:49)
privat
Am Hochkar fühlt sich Alexander Gutleder wohl. Dort arbeitet er als Seilbahntechniker und sorgt für Qualitätssicherung.

Wie viele andere ist auch Alexander Gutleder im Sommer viel draußen am Berg unterwegs. Im Gegensatz zu den meisten, macht der 19-Jährige das aber beruflich: Denn er ist der erste Seilbahntechniker aus Niederösterreich am Hochkar.

privat
Alexander Gutleder

Bei guter Witterung ist der Purgstaller, Bezirk Scheibbs, vor allem auf den Stützen der Seilbahn unterwegs, um dort den Zustand zu überprüfen. „Auf den Stützen sind Rollen drauf. Wir heben das Seil mit einem Kettenzug und schauen, wie der Allgemeinzustand der Rollen ist“, beschreibt Gutleder eine seiner Tätigkeiten. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, müssen sie getauscht werden.

Seilbahnen haben mich immer interessiert

Der Techniker hat nach der Hauptschule die Polytechnische Schule in Scheibbs absolviert. „Ich war mit meinem Vater viel Skifahren. Die Seilbahnen haben mich da immer interessiert und ich habe schon damals geschaut: ‚Wie rennt das ab?‘“ Durch Zufall hörte er, dass auf dem Hochkar Techniker ausgebildet werden: „Dann war ich schnuppern und es hat von Anfang an gepasst.“ Alex Gutleder beendete nun seine Ausbildung zum Seilbahntechniker mit ausgezeichnetem Erfolg.

„Die Arbeit geht uns nicht aus. Bis in den Herbst muss alles passen“, sagt der Mostviertler. Die Höhe macht Gutleder sowieso nichts aus, die Arbeit in der Natur genießt er außerdem: „Eigentlich ist das mein Traumberuf! Es ist schön, wenn man was hergerichtet hat und das funktioniert dann. Wenn klarer Himmel ist, man auf der Stütze steht und runterschaut ... das kann schon was!“

Welcher Niederösterreicher der Woche hat euch besonders beeindruckt? Stimmt ab: