Lauda-Tod: „Große Persönlichkeit der Luftfahrtsbranche“. Nachdem Rennfahrlegende Niki Lauda in seinem 71. Lebensjahr verstorben ist, bekunden auch in Niederösterreich Weggefährten ihre Trauer. Er ist friedlich im Kreis seiner Familie eingeschlafen.

Von Teresa Sturm, Christoph Dworak und Gerald Burggraf. Erstellt am 21. Mai 2019 (11:53)

Unternehmer und Formel-1-Weltmeister ist gestorben. „Sein unermüdlicher Tatendrang, seine Geradlinigkeit und sein Mut bleiben Vorbild und Maßstab für uns alle. Abseits der Öffentlichkeit war er ein liebevoller und fürsorgender Ehemann, Vater und Großvater. Er wird uns sehr fehlen", lässt seine Familie verlautbaren. Auch im Land Niederösterreich erinnern sich nun viele Wegbegleiter an sein Schaffen und seine Erfolge.

Allen voran Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die ihn als Vorbild und Leitfigur für sehr viele Menschen bezeichnet: „Niki Lauda hat den Sport und die Wirtschaft über viele Jahre geprägt und war ein Botschafter Österreichs in der Welt. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie.“

Beileid von Laudamotion-Team

Auch bei „Laudamotion“ trauere man, heißt es bei der ehemaligen Fluglinie von Niki Lauda. Der 70-Jährige hatte die Airline, nachdem er deren Vorgänger "Niki" 2011 an Air Berlin verkauft hatte, im Vorjahr wieder übernommen und letztlich an Ryanair verkauft.

„Mein herzliches Beileid im Namen des gesamten Laudamotion Teams und der Ryanair Familie! Wir werden alles unternehmen, um seine Visionen fortzuführen und den Namen Lauda stolz in die Welt hinauszutragen“, so Laudamotion-Vorstandschef Andreas Gruber. Man sei im Gedanken bei der Familie und bedauere den Verlust zutiefst. Lauda sei stets eine "eine große Inspiration und ein einzigartiger Visionär" gewesen.

Auch beim Flughafen zeigt man sich geschockt.

„Wichtige Persönlichkeit der Luftfahrt“

"Mit Niki Lauda ist eine wichtige Persönlichkeit der Luftfahrtbranche von uns gegangen. In den 40 Jahren seit der Gründung der Lauda Air hat er die österreichische Luftfahrt maßgeblich geprägt und vorangetrieben", sagen die Vorstände Günther Ofner und Julian Jäger.

Langjähriger Partner von Novomatic

Dank kommt vom Glückspielkonzern Novomatic, wo Niki Lauda als „einzigartige Persönlichkeit“ bezeichnet wird. „Wir verabschieden uns schweren Herzens von unserem geschätzten Partner und Freund Niki Lauda. Unser Beileid gilt seiner Familie. Es war uns eine Ehre und Freude, mit ihm zusammengearbeitet zu haben“, so Harald Neumann, Vorstandsvorsitzender der Novomatic AG, in einem ersten Statement.

Der damalige Vorstandsvorsitzende Franz Wohlfahrt präsentierte im Jänner 2014 den großen Coup. Niki Lauda wurde Markenbotschafter des weltweit tätigen Glücksspielkonzerns Novomatic. In dieser Funktion rührte Lauda die Werbetrommel, eröffnete Casinos – letztmalig am 30. Mai 2018 eines bei Genua – und schrieb sich bei Buchpräsentationen und Autogrammstunden die Finger wund. Der Vertrag mit Lauda wäre bis Ende 2020 gelaufen.

"Er ist, seit ich denken kann, mein Hero"

Alex Kristan aus Maria Enzersdorf, Comedian und begnadeter Stimmen-Imitator, ist fast sprachlos ( siehe auch hier ). „Ich bin Jahrgang 1972 und mit Niki Lauda aufgewachsen. Er ist, seit ich denken kann, mein Hero.“

Intensiver kennenlernen durfte er ihn als Motorsportfan und Journalist, als Kabarettist sind Kristans „Lauda“-Auftritte legendär. „Es war eine Ehre für mich, mit ihm in Kontakt gestanden zu sein. Ich habe mich auf stets sehr gefreut, dass Niki Lauda auch zu meinen Premieren gekommen ist“, betont Kristan im NÖN-Gespräch.