25. Theaterfest NÖ steht in Startlöchern. Von der Oper bis zur Kinderaufführung. Vom Musical bis zum klassischen Theater. Das Theaterfest NÖ bietet auch heuer wieder ein vielfältiges Kulturprogramm im ganzen Land.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 28. Mai 2019 (16:32)

Uraufführungen, Neo-Intendanten, Jubileen … bei der Programmpräsentation des Theaterfestes NÖ im Wiener Novomatic Forum war ausnahmsweise einmal nicht die Innenpolitik das Hauptthema. Viel mehr ging’s um Kultur, Kultur und nochmal Kultur. Und die Darstellerinnen und Darsteller der Theaterproduktionen im Sommer waren schon sichtlich in Spiellaune. So zeigte sich Rudi Roubinek, der heuer auf der Rosenburg in „Amadeus“ spielen wird in voller Gewandung, mit Perücke und starker Schminke etwa mit seiner Schauspielkollegin Elisabeth Engstler. Adi Hirschal warf sich hingegen in volle Kapitänsmontur und ist zum Ablegen bereit. Er spielt in Laxenburg in „Traumschiff – Alles läuft schief“. Ein besonderes Jubiläum feiert das Theaterfest nicht nur selbst (25 Jahre), sondern auch das Musical Amstetten mit unglaublichen 30 Jahren. Das wird heuer gefeiert mit „The Rocky Horror Show“.

Einige Ensemble sind schon mitten im Probenbetrieb


Als Erzähler des Musicals ist Entertainer Oliver Baier (bekannt aus „Was gibt es Neues?“) dabei: „Ich freue mich riesig darauf, weil ich ‚Rocky Horror‘ sehr, sehr mag.“ In seiner Rolle sei die Gefahr groß, dass das Publikum „langweilig“ schreit. „Als Erzähler muss man immer schauen, dass man eine gescheite Interaktion mit dem Publikum entwickelt.“ Die Proben haben heute begonnen.
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner beehrte ebenso die Programmpräsentation und zeigte sich vor allem vom Programm für Kinder in diesem Jahr beeindruckt und sprach den Theatermachen ein „Danke“ aus, dass sie „die Kinder nicht vergessen“. Im Rahmen von „Theater for kids“ wird bei den Festspielen Berndorf „Bakabu“ aufgeführt, beim Kindermusicalsommer Schiltern wird „Ritter Rost“ gespielt. Auf dem Schloss Poysbrunn dürfen sich die Kleinsten auf „Das Dschungelbuch – Neu gebrüllt“ freuen, im Musicalsommer Teatro wird „Heidi“ gespielt. Sogar Oper für Kinder gibt es in Klosterneuburg und zwar „Hoffmanns Erzählungen für Kinder“. Im Zuge der Sommerspiele Melk gibt es „Roberta Rakete“ zu sehen.

Hoffnung auf Schönwetter


„Fixpunkte gibt es für mich natürlich einige“, erzählt Mikl-Leitner Moderatorin Nadja Mader. Bei der Oper Klosterneuburg und in Stockerau sei sie mit Sicherheit unter den Zuseherinnen. Theaterfest-Obmann Werner Auer war sichtlich gerührt, dass so viele Künstlerinnen und Künstler trotz enger Terminpläne zur Präsentation gekommen waren. Er sei dankbar, dass das Theaterfest aus „dieser kleinen Initiative von ein paar Intendanten, aus dieser Keimzelle, das geworden ist, was es ist“. Da bleibt auch nur ein Wunsch für ihn offen: „Ich wünsche mir, dass es nicht regnet.“