Little Big: „Wir machen einfach, was wir wollen“. Songs wie „Skibidi“ und „Everyday I’m Drinking“ verschafften der vierköpfigen russischen Rave-Band „Little Big“ schnell einen Namen. So verwunderte es auch nicht, dass sie die Bühne mit ihren originellen Hits zum Beben brachten. Wie der Auftritt in St. Pölten war und was zukünftig geplant ist, verrieten sie kurz danach.

Von Corina Berger. Erstellt am 18. August 2019 (15:58)
Screenshot Video/Max Steiner

Wie war euer erster Frequency-Auftritt?

Little Big: Großartig. Einfach großartig.

War das euer erster Gig in Österreich, oder habt ihr bereits hier gespielt?

Wir sind nicht zum ersten Mal hier. Einmal waren wir schon in einem Club in Wien, das war ganz cool.

Würdet ihr sagen, dass es Unterschiede zwischen österreichischen und russischen Fans gibt?

Nein, nicht wirklich. Sie kommen einfach alle, um Spaß zu haben, mitzusingen und Party zu machen. Und das ist überall gleich.

„Little Big“ wurde ja 2013 ins Leben gerufen. Woher kennt ihr euch?

Wir kennen uns schon lange, da wir alle aus kleinen Fischerdörfchen kommen. Und irgendwann haben wir dann einfach beschlossen, gemeinsam Musik zu machen.

Was macht eurer Meinung nach eine gute Band aus? Gibt es da ein Geheimnis?

Das kennen wir leider nicht. Aber wenn wir es wüssten, würden wir es auch nicht verraten, sonst wäre es ja kein Geheimnis mehr (lachen).

Ihr habt ja einen sehr individuellen Musikstil. Wie würdet ihr euch in einem Satz beschreiben?

Wir machen einfach, was wir wollen.

Welche Musik hört ihr denn privat?

Also am liebsten hören wir tote Sänger. Vielleicht, ist das ja das Geheimnis des Erfolgs.

Gibt es für euch auch irgendwelche Vorbilder in Sachen Musik?

Nicht wirklich, aber so Klassiker wie Nirvana oder Elvis sind schon gut.

Und auf was dürfen sich eure Fans in Zukunft freuen?

Derzeit arbeiten wir an einer neuen EP, die im Herbst rauskommen soll. Darauf sind auch viele Kollaborationen mit britischen Bands und Künstlern.