Aus für Bezirksschulräte. Die Umsetzung der Schulverwaltungsreform 2013 des Bundes findet mit August 2014 ihren Abschluss und bringt in Niederösterreich eine deutliche Reduktion der Verwaltungsinstanzen im Bildungsbereich mit sich.

Von Martin Gebhart. Erstellt am 04. August 2014 (12:41)
NOEN, www.BilderBox.com
Symbolbild

Seit 1. August gibt es in Niederösterreich keine Bezirksschulräte mehr. Mit der Umsetzung der Schulverwaltungsreform 2013 des Bundes werden in Niederösterreich die 25 Bezirksschulräte gestrichen. Aufgaben und Zuständigkeiten übernimmt ab jetzt der Landesschulrat für Niederösterreich.

Fünf Außenstellen des Landesschulrates mit Sitz in Zwettl, Mistelbach, Waidhofen/Ybbs, Tulln und Baden werden als Anlaufstelle vor Ort dienen“, weiß Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz. Die Aufgaben der Pflichtschulinspektoren sind künftig das Qualitätsmanagement an Pflichtstellen und die Hilfe in pädagogischen Fragen für alle Schulpartner. „Die Neuordnung der Schulverwaltung ermöglicht auch, dass alte Strukturen effizienter aufgestellt werden und Verwaltungswege sowie Entscheidungsfindungen verkürzt werden“, so Schwarz weiter.

Ein Beispiel: Die bisherigen Bezirksschulinspektoren aus Korneuburg, Mistelbach, Hollabrunn und Gänserndorf verlassen die Bezirkshauptmannschaften und ziehen in ein gemeinsames Büro nach Mistelbach, das die Außenstelle des Landesschulrats bildet. „Eine Behördenebene fällt weg, und auch die Vorsitzenden entfallen“, so die künftige Leiterin der neuen Außenstelle Brigitte Ribisch. Die Bezirksschulinspektoren sind künftig Pflichtschulinspektoren mit neu aufgeteilten Gebieten.