Lehre mit Matura: Niederösterreich im Mittelfeld. In Niederösterreich nehmen 942 Jugendliche von österreichweit knapp 10.000 Mädchen und Burschen am Modell der Berufsmatura teil.

Erstellt am 21. Mai 2018 (09:18)
Jacob Lund/Shutterstock.com
Symbolbild

Zuerst ein Lehrabschluss, dann die Matura: 9471 Teilnehmer absolvieren österreichweit das Modell „Lehre mit Matura“. Diese aktuellsten Daten gab Bildungsminister Heinz Faßmann jetzt in einer der NÖN vorliegenden Antwort auf eine Anfrage des grünen Bundesratsmandatars David Stögmüller bekannt.

Bei dieser Ausbildungsmöglichkeit, um die Reifeprüfung nach einem Lehrabschluss nachzuholen beziehungsweise parallel zu absolvieren, liegt Niederösterreich bezüglich der Teilnehmerzahlen nur  im Mittelfeld der neun Bundesländer. Nach einer eigenen Auswertung des Bildungsministers nahmen mit Stand vom November des vergangenen Jahres in Niederösterreich 942 Jugendliche am Modell Lehre mit Matura teil.

 Oberösterreicher hat die meisten Teilnehmer

Im Vergleich mit den Nachbarbundesländern hinkt Niederösterreich mit der fünfthöchsten Teilnehmerzahl nach. So absolvieren in Oberösterreich gut doppelt so viele Mädchen und Burschen die Berufsmatura, nämlich 2087. Das ist nach Bundesländern betrachtet die höchste Zahl.

Dahinter folgt die Steiermark mit 1926 Teilnehmen an der Lehre mit Matura. Ebenfalls vor Niederösterreich rangiert Wien, wo sich 1563 Mädchen und Burschen für diesen Weg entschieden haben, eine Lehre und die Reifeprüfung machen zu wollen. In Salzburg waren 1405 Teilnehmer an Lehre mit Matura registriert, wie der Bildungsminister in seiner Antwort auflistete.

Österreichweit gibt es bisher 2152 Absolventen

Und wie viele haben bereits einen Maturaabschluss nach dem Modell Lehre mit Matura geschafft? Österreichweit gibt es inzwischen 2152 Personen, die auf diesem Weg die Reifeprüfung absolviert haben, teilte Faßmann dem grünen Abgeordneten der Länderkammer mit. Eine Aufstellung nach Bundesländer gibt es dabei nicht.

Stögmüller wollte auch noch wissen, wie viele Personen das Modell während der Lehrzeit abgebrochen haben. Dazu gibt es von Seiten des Bildungsministerium allerdings keine genauere Antwort. Der Hauptgrund dafür ist, dass Teilnehmer nach der Lehrabschlussprüfung noch drei Jahre Zeit haben, die Prüfungen zu abzulegen, stellte Faßmann klar. Zumindest eine Teilprüfung muss jedoch vor der Lehrabschlussprüfung erledigt werden, um im Förderprogramm zu bleiben.