EU-Parlament: Karas doch nicht Delegationsleiter. Der Ybbser EU-Parlamentsvizepräsident Othmar Karas legt den Delegationsvorsitz der ÖVP zurück. Der Wechsel kommt früher als erwartet.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 15. Juli 2019 (11:31)
APA
Othmar Karas

Othmar Karas wurde vor eineinhalb Wochen mit 477 Stimmen zum Vizepräsidenten des Europaparlaments gewählt und hatte in der Folge erklärt, seine ÖVP-Parteifunktionen aufgrund des überparteilichen Auftrags der Europaabgeordneten zurücklegen zu wollen.

"Othmar Karas hat viel für die ÖVP-Delegation geleistet, der er seit 1999 angehört und die er 13 Jahre lang geleitet hat. Ich danke ihm dafür und sehe einer engen Zusammenarbeit mit ihm als Vizepräsidenten dieses Hauses entgegen", würdigte Karoline Edtstadler in einer Aussendung der ÖVP am Montag den Ybbser. Edtstadler wurde von der ÖVP-Delegation zur neuen Delegationsleiterin gewählt und übernimmt kommende Woche in Straßburg diese Funktion.

"Ich freue mich sehr, schon früher als geplant die Leitung des Teams der Volkspartei im Europaparlament zu übernehmen", betonte die ÖVP-Politikerin. "Es liegt viel Arbeit vor uns, aber wir sind ein junges und gestärktes Team, das mit viel Schwung und Elan an die kommenden Herausforderungen herangeht. Es ist einfach wunderbar an der Spitze eines derart tollen Teams stehen zu dürfen."

Stellvertretende Delegationsleiterin bleibt Angelika Winzig, Kassier der Delegation Lukas Mandl. Ursprünglich war vereinbart worden, dass Karas die Delegationsleitung nach einem Jahr im Juni 2020 an Edtstadler übergibt. Die hatte im Vorzugsstimmenwahlkampf der ÖVP 115.891 Vorzugstimmen erzielen können, Karas 103.021 Vorzugsstimmen erhalten.