Filmpreis-Gala als "Green Event" ausgezeichnet. Bei dem Event in Grafenegg sei eine Diskussion über Nachhaltigkeit in der Filmbranche angeregt worden, Speisen und Getränke waren regional, fair und bio. Das Klimaschutzministerium zeichnet dafür die Akademie des Österreichischen Films aus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. November 2020 (10:04)
Das Auditorium Grafenegg.
Alexander Koller

Veranstaltungen, die regionale, biologische und fair gehandelte Speisen und Getränke anbieten, diese in Mehrweg-Bechern servieren, die regionale Wirtschaft stärken und klimaschonende Anreize setzen, werden jedes Jahr vom Klimaschutzministerium (BMK) zusammen mit dem Green Events Austria Netzwerk als "Green Events" ausgezeichnet.

Die Auszeichnung in der Kategorie Kultur ging heuer nach Niederösterreich. Die sicherte sich die Akademie des Österreichischen Films für die Veranstaltung des Österreichischen Filmpreis 2020 im Jänner in Grafenegg (Bezirk Krems-Land). 

"Mit dem offiziellen Thema „Green Producing“ wurde ein Diskurs zu Nachhaltigkeit in der Filmbranche angeregt", heißt es in der Begründung des Ministeriums. Ein Shuttlebus von Wien zum Veranstaltungsort sei organisiert worden, um die Emissionen bei der Anreise zum Event zu reduzieren. Das Buffet war zu 100 Prozent vegetarisch und die Herkunft und Qualität (regional, bio, fairtrade) der Speisen sei aktiv kommuniziert worden. Von einer Integrationswerkstätte seien Tischkarten-Steher aus Holz angefertigt worden, die wiederverwendet werden können. "Die Akademie des Österreichischen Films hat sich aktiv mit der Barrierefreiheit des Filmpreises auseinandergesetzt und Access Statement erstellt. Die solidarische Aktion gemeinsam Taschen aus Bühnenmaterial für einen guten Zweck zu nähen, brachte die soziale Komponente der Nachhaltigkeit ein", wird die Auszeichnung weiter begründet. 

Nominiert war aus Niederösterreich auch das Festival "wellenklaenge 2019".

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler
APA (Archiv)

Da die Auszeichnungs-Gala heuer aufgrund der Gegebenheiten durch Corona entfällt, wird ein Gratulationsbrief samt Urkunde von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler an alle Gewinner und Nominierten versendet.