Novomatic: Harald Neumann legt CEO-Funktion zurück. Novomatic-Chef Harald Neumann tritt zurück. Sein Schritt erfolge "aus familiären Gründen" und per sofort, teilte der Aufsichtsrat des Glücksspielkonzerns am Freitag "mit Bedauern" mit. Die bisherigen Vorstände Ryszard Presch und Johannes Gratzl bilden das neue Führungsteam.

Von APA, Redaktion und Christoph Dworak. Erstellt am 28. Februar 2020 (13:52)
Vor drei Wochen hat Admiral-Testimonal David Hasselhoff in London noch gemeinsam mit Harald Neumann und Ryszard Presch die Jubiläumstorte angeschnitten. Foto: Dworak
Christoph Dworak

Novomatic-Vorstandsvorsitzender Harald Neumann am Freitag, 27. April 2018, im Rahmen der .Novomatic Bilanz-Pressekonferenz "Geschäftsjahr 2017" in Wien. Novomatic-Chef Harald Neumann tritt zurück. Sein Schritt erfolge
APA/Herbert Neubauer

Der Aufsichtsrat der Novomatic AG hat beschlossen, dem Ersuchen des Klosterneuburgers Harald Neumann, aus familiären Gründen seine Funktion als Vorstandsvorsitzender per 29. Februar zurückzulegen, nachzukommen. Sechs Jahre lang übte Neumann diese Funktion aus, er folgte damals Franz Wohlfahrt.

Dem persönlichen Wunsch Neumanns werde „mit Bedauern nachgekommen“, machte Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Oswald deutlich, zumal Neumann „einen wesentlichen Beitrag für die erfolgreiche Expansion des Konzerns“ geleistet habe. Neumann werde weiterhin Aufsichtsratsfunktionen wahrnehmen und der Unternehmensgruppe als Berater für internationale Projekte zur Verfügung stehen.

Johannes Gratzl. Foto: Novomatic
Novomatic

Ein Duo übernimmt die bisherigen Vorstandsagenden Neumanns und führt ab sofort das Unternehmen: Ryszard Presch (69) gehört seit der Gründung dem Unternehmen an, das heuer das 40-jährige Bestehen feiert, aktuell ist er für das operative Geschäft zuständig (Chief Operation Officer). Der Mödlinger Johannes Gratzl (42) ist seit Herbst des Vorjahres Finanzvorstand.