Sonja Wieser erfüllte sich Traum von Friseursalon. Erfolgreicher Start mit riz up: Das Wort Lockdown kennt Sonja Wieser nicht. Als im Frühjahr 2020 die Welt das erste Mal still stand, war sie unablässig auf den Beinen, um ihren neuen Friseursalon am 1. Mai zu eröffnen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. April 2021 (03:00)
Sonja Wieser, ehemalige Skirennläuferin, hat umgesattelt und betreibt jetzt ihren eigenen Friseursalon.
privat, privat

Den dritten Lockdown nutzte sie für ihre Ausbildung zur diplomierten Trainerin in Erwachsenenbildung. Denn nichts befruchtet mehr als Austausch, wie die Friseurmeisterin, welche sehr stolz auf das Team ihres Salons ist, erzählt: „Nicht stehenbleiben auf einem Weg“, ist ihr Credo. Das zeigt auch ein Blick zurück: Etwa als sie nach Jahren, in denen sie ihre Söhne großzog, nicht mehr an ihre frühere Arbeitsstelle zurückkonnte.

Kurzerhand änderte die frühere Skirennläuferin die Richtung, doch nicht ihr Ziel, machte 2006 die Prüfung zur Friseurmeisterin, 2007 die zur Unternehmerin und eröffnete 2007 einen kleinen Salon im eigenen Haus. In jener Stube, in der ihre Großmutter Stoffe ausgemessen und ihr Großvater Haare geschnitten hatte. Nicht stehenbleiben heißt auch Träumen: vom Salon in der Ortsmitte, in dem sie ihren Beruf gelernt hatte. Darin hat sie flugs eine Insel geschaffen, in der das Miteinander ihres Teams mit ihren Kundinnen und Kunden keine Lockdowns kennt.

Mehr Infos:

Kontakt: www.friseursalon-sonja-wieser.at

Regelmäßig stellen wir euch in Kooperation mit riz up die GründerInnen des Monats vor. Alle GründerInnen im Überblick findet ihr hier:
https://www.noen.at/niederoesterreich/wirtschaft/gruender-des-monats

Sie suchen kostenlose Unterstützung bei der Gründung Ihres Unternehmens? Dann gleich Termin vereinbaren: www.riz-up.at
Kostenlos in ganz Niederöstereich!

Umfrage beendet

  • Wer wird der/die GründerIn des Monats April?