WKÖ will morgen mit vida sprechen. Im Poker um den Fortbestand der Billigfluglinie Laudamotion in Wien bietet nun die Wirtschaftskammer (WKÖ) der Gewerkschaft vida Gespräche für morgen, Donnerstag an. Die vida lehnt das geplante Bezahlschema der Laudamotion-Mutter Ryanair ab, denn Flugbegleiter würden dann weniger als die Mindestsicherung verdienen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 27. Mai 2020 (18:34)
Symbolbild
APA

Die Wirtschaftskammer hatte am 19. Mai Grünes Licht für die Ryanair-Pläne gegeben. "Wir haben in der derzeitigen Situation nur die Wahl, nämlich eine Entscheidung für Jobs am heimischen Flugstandort zu treffen .... Die Alternative wäre, die Basis Wien aufzugeben", schrieb Manfred Handerek, Geschäftsführer der Berufsgruppe Luftfahrt in der WKÖ, damals in einer Aussendung.

Heute, Mittwochabend, teilte die Berufsgruppe Luftfahrt in einer Aussendung mit: "Am Luftfahrtstandort Österreich stehen mehr als 300 Jobs auf dem Spiel. Die WKÖ will daher für morgen, Donnerstag, mit der Gewerkschaft vida ein Zusammentreffen organisieren um doch noch eine Lösung zu erreichen und damit die Laudamotion-Basis Wien zu halten."