Neunkirchner Talente nehmen die erste Hürde. Tanja Kremsl und Sabrina Koloc in Neunkirchen weiter. Jetzt starten die großen Shows.

Von Christian Feigl. Erstellt am 29. April 2019 (10:13)

Das Niveau der Castingshow „Die NÖN sucht das größte Talent“ wird immer höher. Auch bei der bereits zehnten Auflage wussten die Teilnehmer bei der Vorrunde am Freitagnachmittag in Neunkirchen nicht nur zu überzeugen, sondern brachten die Jury um Oberjuror Andy Marek regelrecht ins Schwärmen: Tanja Kremsl aus Leiding und Sabrina Koloc aus Aspang qualifizierten sich mit ihren Darbietungen souverän für die nächste Runde, die am 22. Mai in Wiener Neustadt über die Bühne gehen wird.

Als wahres Multitalent erwies sich dabei die 21-jährige Tanja Kremsl: Die Mitarbeiterin der Volksschule Schwarzau am Steinfeld spielte sich mit ihrem eigenen Songwriting, Gitarrenspiel und der passenden Stimme zu den Eigenkompositionen in Deutsch in die Herzen der Bewerter. Dass Musik ein großer Teil ihres Lebens ist, wie sie am Anfang erwähnte, war nicht nur dahingesagt, sondern auch deutlich spürbar. „Bei Dir stimmt das Gesamtangebot, Du bist supertalentiert, da stimmt alles“, war auch Marek voll des Lobes.

Ähnlich auch der Auftritt von Sabrina Koloc, die mit einem Lied von Christina Aguilera punktete. Vor allem die wuchtige Stimme und Körpersprache der 21-jährigen Tischlerin ließen auch hier rasch keine Zweifel am Weiterkommen: „Deine Stimme ist richtig, richtig gut und Du bewegst Dich auch toll dazu“, so Marek. Er attestierte beiden Kandidatinnen, dass sie das Zeug dazu hätten, richtig weit zu kommen. Denn nach der nächsten Hürde in Wiener Neustadt wartet das Viertelsfinale in der Shoppingcity Süd, ehe ein Ticket für das große Landesfinale in Grafenegg winkt.