Das größte NÖN-Talent 2019 ist gefunden!. Haus der Musik Grafenwörth, der letzte Donnerstagabend vor den Sommerferien. Der Parkplatz voll, nicht nur mit Pkw, sondern auch mit Fanbussen. Alles klar: Hier steigt wieder das große Landesfinale von „Die NÖN sucht das größte Talent“. Im Gebäude ist die Stimmung unter den mehr als 600 Fans nicht nur aufgrund der (gefühlten) 40 Grad am Überkochen.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 28. Juni 2019 (11:43)
Marschik

Nach 24 Castings mit insgesamt über 800 Kandidaten, den Bezirks- und Viertelfinali hatten es nun 12 große Talente ins Landesfinale geschafft. Mit Startnummer 1 gingen die Tänzer Natalie Cremar und Tim Grabenwöger aus Wöllersdorf ins Rennen. Es folgte mit Evita Purkart aus Schrems, Markus Popp aus Böhlerwerk, Sigrid Plank aus Glaubendorf,  Larissa Nemzet aus Melk, Tobias Hornik Steppan aus Mödling, Nicole Köberl aus Oberfucha, die Gruppe "MiNiBeSh" (Michael, Nicole, Benjamin und Shereen) aus dem Bezirk Korneuburg, Teresa Schönauer und Jonaus Froschauer aus St. Valentin, Nadine Vukits aus Korneuburg und Tim Österreicher aus St. Andrä/Wördern ein großer Block an Musik- und Gesangstalenten bevor mit Benjamin Pointinger aus Bruck an der Leitha ein Mentalmagier an den Start ging. Last but not least war mit Larissa Nemzet aus Melk und Magdalena Lintenhofer aus Martinsberg noch ein Gesangsduo mit Keyboard-Begleitung zu hören.

Nach den durch die Bank überzeugenden und gelungen Auftritten standen für die Kandidaten noch bange Minuten des Wartens bevor. Die Jury mit Erwin Bros, Willi und Brigitta Dussmann, Lea Gruber, Laura Kammhuber, Hans Kopp, dem Duo Silvia und Mario, Luigi Kainrath, Wolfgang Lintner, dem Duo Tom & Kathi, Andi Pfandler, Carmen Semmler und Herwig Wagner hatte ihre Entscheidung getroffen, die 70 Prozent der Gesamtwertung ausmachte.

 

Die restlichen 30 Prozent hatten die Fans mit der Telefonwertung im wahrsten Sinne des Wortes selbst in der Hand. Und sie machten davon reichlich Gebrauch, was 14.721 eingegangene Voting-Anrufe in nur 15 Minuten eindrucksvoll belegen.

Nachdem Notarin Kerstin Friedrich offiziell beglaubigte, dass alles korrekt abgelaufen war, hatte das Warten aber ein Ende. „Ihr wart alle großartig, alle fair, ihr habt alle auch für die anderen geklatscht“, betonte Andy Marek, bevor er die Top 5 verkündete.

Platz 5 ersang und damit zwei 2-Tages-Tickets für das Frequency Festival ersang sich Nadine Vukits.  Den vierten Platz ertanzten sich Natalie Cremar und Tim Grabenwöger, sie dürfen jetzt bei Tom Tailor um 300 Euro shoppen.
Mit Platz 3 dürfen Larissa Nemzet und Magdalena Lintenhofer eine Zwettler-Sommerparty im Wert von 500 Euro feiern, Andy Marek schmunzelnd: „Keine Sorge, die haben auch alkoholfreie Getränke.“
Tobias Hornig Steppan ersang Platz 2 und kann in Zukunft auf einem 43-Zoll-Flatscreen-TV von LG fernsehen.

Den Titel „Das größte Talent 2019“ holte Sigrid Plank, die damit auch über den Hauptpreis, stolze 5.000 Euro in bar, jubeln konnte. Sie hatte mit ihrer Darbietung von Whitney Houstons „Run to you“ Jury und Publikum gleichermaßen begeistert.

Die gute Nachricht zum Schluss überbrachte NÖN-Chefredakteur Daniel Lohninger: „Wenn eine Show so erfolgreich ist, muss man nicht lange überlegen. Es wird auch 2020 eine NÖN-Talentesuche geben!“