Talente wurden in Neunkirchen gesucht.

Von Johannes Authried. Erstellt am 22. April 2018 (11:22)

„Wir kennen uns doch?“ so Chefjuror Andy Marek zu Madeleine Brandner (27) aus Ternitz, die zum dritten Mal bei „Die NÖN sucht das größte Talent“ am Mittwoch in der Raiffeisenbank Schneebergland teilnahm und es auch gleich in die nächste Runde schaffte.

Mit den Liedern „Let It Be“ von den Beatles und „Everything I do“ von Bryan Adams überzeugte Brandner das vierköpfige Jurorenteam.

Nicht leicht mit der Liedauswahl machte es sich die zweite Kandidatin, die beim Bezirksfinale weiterkam: Lilian Scherzer aus Wien mit Wurzeln in Reichenau. Die Siebzehnjährige, ihre Eltern stammen aus Vietnam und Philippinen, bot grandios zwei Songs von Adele. „Wenn man das Lied von Adele nachsingt, kann das leicht schief gehen. Die Töne von ganz hoch bis tief hast du stimmlich sehr gut getroffen. Wir sehen uns in der nächsten Runde“ gratulierte Juror Thomas Breit.

Die Beiden treten mit den Wiener Neustädter Kandidaten am 30. Mai in der Merkur City in Wiener Neustadt zur großen Show an. Danach findet das Viertel- und Landesfinale statt. Der Sieger darf sich über 5.000 Euro freuen.