Glückliches Leben statt auf dem Teller. Die gerettete Kuh Lieni aus Hofstetten-Grünau lebt nun auf dem Haupthof in Salzburg und kann auch besucht werden.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 26. März 2021 (03:56)
In Salzburg auf dem Haupthof von Gut Aiderbichl kann die gerettete Kuh „Lieni“ nun auch besucht werden.
Nell, Nell

Der Heilige Abend wurde zum zweiten Geburtstag für Kuh „Lieni“. Diese war am 24. Dezember aus einem Schlachthof entwischt. Das erfuhr die Hofstettener Tierfreundin Christine Nell und kaufte vor Ort das verängstigte Tier .

Spontane Hilfe fand sie beim Team der Tierschutzeinrichtung „Gut Aiderbichl“. Die Kuh wurde vorerst zum Gnadenhof nach Kilb gebracht, wo sie für ein paar Wochen blieb. „Mit Ende des Lockdowns brachten wir sie nach Gut Aiderbichl in Henndorf bei Salzburg. Das ist jetzt ihr neues Zuhause, wo sie auf Lebenszeit bleiben darf“, erzählt Gut-Aiderbichl-Kilb-Leiter Roland Muhr. Der Transport verlief völlig unbeschwert. Nach einigen Tagen des Beschnupperns mit den anderen Rindern wurde „Lieni“ Teil der Henndorfer Rinderherde und hat als Herzensfreund Rind „Sky“. „Sie steht nun voller Selbstbewusstsein und Lebensfreude da, inmitten ihrer neuen Familie“, heißt es seitens Gut Aiderbichl. „Auch Nutztiere haben Gefühle“, merkt Christine Nell an. Übrigens: „Lieni“ kann in Salzburg auch besucht werden.