Arzt plant Zentrum für Gesundheit in Kirchberg. Seit fünf Jahren ist Clemens Willmann praktischer Arzt, mit der erworbenen Liegenschaft im Zentrum hat er nun einiges vor.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 10. September 2019 (06:04)
Hackner
Im Zuge des ersten Bauabschnittes beim Gesundheitszentrum möchte Clemens Willmann die 130 m² große Ordination für seine Tätigkeit als praktischer Arzt fertigstellen. Foto: Hackner

Auf der rund eintausend Quadratmeter großen Liegenschaft in der Mariazeller-straße 1, im Ortszentrum von Kirchberg, sollen eine Arztordination und ein Gesundheitszentrum entstehen.

Clemens Willmann, in der Gemeinde als praktischer Arzt tätig und in der Ordination seines Vorgängers eingemietet, plant mit dem Erwerb der Liegenschaft die Errichtung eines Gesundheitszentrums.

Plan: Betrieb der neuen Ordination Mitte des Jahres 2020

Durch die Übernahme der Ordination seines Vorgängers Rainer Krepp war auch ein lückenloser Übergang in der ärztlichen Versorgung gesichert. Diese Praxis ist jedoch nicht barrierefrei. Die Liegenschaft Mariazellerstraße 1 war früher eine Fleischhauerei samt Wohnung und Nebengebäude. Geplant ist, dass der Bestand umgebaut und darin ein Gesundheitszentrum errichtet wird.

Willmann berichtet: „Im Erdgeschoss entsteht eine neue, zeitgemäße und natürlich barrierefreie Ordination mit einer Größe von 130 Quadratmetern für meine Tätigkeit als praktischer Arzt. Zusätzlich werden im ersten Stock des Gebäudes zwei Einheiten mit je siebzig Quadratmeter geschaffen.“

Geplant ist, dass die Fachärztin für Neurologie weiterhin in seiner Praxis ordiniert. Zusätzlich hofft der Arzt, weitere Interessenten zu finden, da sich diese Räumlichkeiten ideal für Wahlärzte und Berufe aus dem Gesundheitsbereich wie Physiotherapie, Logopädie, Heilmassage und Ähnliches anbieten. Sehr dankbar ist Clemens Willmann der Marktgemeinde Kirchberg, die ihm Unterstützung bei der Durchführung dieses großen Vorhabens zugesagt hat.

Wenn alles plangemäß verläuft, sollte die neue Ordination bis Mitte des Jahres 2020 in Betrieb gehen. Der Arzt ergänzt: „Das gesamte Projekt und die Fassadengestaltung werden bis dahin noch nicht abgeschlossen sein; aufgrund der Größenordnung erstreckt sich dieses Vorhaben über mehrere Jahre“.

Umfrage beendet

  • Braucht das Pielachtal mehr Ärzte?