Ober-Grafendorfer Ortsplatz nimmt Form an. Coronabedingt wird Hauptplatz etappenweise neu gestaltet. Infoveranstaltung angedacht.

Von Bernhard Burmetler. Erstellt am 13. Mai 2021 (04:48)
Der Hauptplatz von Ober-Grafendorf wird in den nächsten Jahren Schritt für Schritt erneuert.
Burmetler

Bald wird es ernst in Ober-Grafendorf. Denn dann soll eines der größten Gemeindevorhaben etappenweise starten. Die Rede ist von der Hauptplatzgestaltung. Entscheidende Weichen wurden bei der letzten Gemeinderatssitzung gestellt.

Die Firma Strabag ging bei der Angebotsöffnung für die Hauptplatzneugestaltung als Billigst-anbieter hervor. Bevor darüber abstimmt wurde, gab es kritische Stimmen. Gemeinderat Walter Horinek von den Grünen regte als Obmann des Prüfungsausschusses an, dass man bei dem Projekt die Kosten besonders im Auge behalten solle und bat demnach, bei Überschreitungen umgehend informiert zu werden. Zudem kurbelte Horinek die neue Bushaltestellensituation an. Dazu der Grünen-Gemeinderat: „Durch die begrenzte Zahl an Parkplätzen werden die Busse in Haltestellenkaps auf der Fahrbahn anhalten. Dadurch kann es zu Verkehrseinschränkungen kommen.“

Walter Horinek setzte sich bei der Gestaltung vor allem für die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger ein. Außerdem wurden seine Vorschläge über Behindertenparkplätze und über einen Rettungsabstellplatz vor dem Gesundheitszentrum angenommen. ÖVP-Gemeinderat Franz Mandl griff folgende Situation auf: „Man sollte die Stufen vor dem neuen Lokal beim Gesundheitszentrum noch einmal überdenken. Denn eine begrünte Böschung wäre erfreulicher.“

FPÖ-Gemeinderätin Manuela Gruber teilte schon vor der Abstimmung mit: „Da mir das Projekt nicht gefällt, enthalte ich mich meiner Stimme.“ Im Gespräch teilt Gruber mit, dass die neue Parkplatzsituation, zu wenige Grünflächen und der Umweltaspekt bei der Bussituation, Gründe für die Enthaltung sind. Die Auftragsvergabe erfolgte mit der Mehrheit der Stimmen.

Infoveranstaltung für Bürger angedacht

Geschäftsführender Gemeinderat Thomas Zeilinger erzählt auf Nachfrage: „Die Gestaltung wird aufgrund der finanziellen Coronasituation in den nächsten Jahren etappenweise erfolgen. Da geplant ist, Ende Oktober das Gesundheitszentrum samt Wohnungen fertigzustellen, erfolgt der Platz rund um das Projekt und Roth-Haus als Erstes.“ Derzeit wird das Angebot geprüft. Wann genau die Großbaustelle beginnt, kann aktuell noch nicht gesagt werden. Falls es die Coronasituation zulässt, sollen die fertigen Pläne der Bevölkerung bei einer Infoveranstaltung vorgestellt werden. Zeilinger betont des Weiteren: „Wir möchten das Projekt je nach Budgetlage finanzieren.“