Patrizia Biehler: Nachhaltigkeit mit Nadel und Zwirn. Rekawinkel: Nachhaltigkeit ist für Patrizia Biehler auch beim Nähen ein wichtiges Thema, und so haucht sie alten Stoffen neues Leben ein.

Von Nadja Büchler. Erstellt am 17. April 2021 (05:15)
Patrizia Biehler betreibt seit Anfang Februar eine Änderungsschneiderei in Rekawinkel. Sie näht auch Kissen, Deko-Artikel und Taschen.
Büchler

Die Liebe zum Schneidern hat Patrizia Biehler bereits sehr früh für sich entdeckt. Als kleines Mädchen nähte sie mit Hingabe neue Kleider für ihre Barbie-Puppen. Für sie war es klar, nach dem Besuch der Volksschule und Hauptschule in Pressbaum, in die Wiener Modeschule in der Herbststraße zu wechseln. Nach dem erfolgreichen Schulabschluss schlug Biehler vorerst einen anderen beruflichen Weg ein.

Sie begann im Juweliergeschäft ihres Vaters im Verkauf zu arbeiten und absolvierte berufsbegleitend eine Goldschmiedelehre. Dreizehn Jahre war sie in der dazugehörigen Goldschmiedewerkstatt und im Verkauf tätig. In diesen Jahren kamen auch ihre beiden Töchter Ellie, acht Jahre, und Marie, fünf Jahre, zur Welt. Als Biehlers Vater in Pension ging und sie sich gegen eine Geschäftsübernahme entschied, wandte sich Biehler wieder ihrer Nähleidenschaft zu.

Die Tasche ist aus alten Jeansstoffen genäht. Das Kleid war ursprünglich ein langes, weißes Hochzeitskleid.
Büchler

Sie wechselte in ein Wiener Brautmodengeschäft und sammelte viel Erfahrung mit Änderungsarbeiten. Die Arbeit hat ihr großen Spaß gemacht, allerdings gestalteten sich die Arbeitszeiten für ihr eigenes Familienleben ungünstig. Mit dem Umzug in ein Haus in Rekawinkel reifte in Biehler die Idee, sich mit einer Änderungsschneiderei selbstständig zu machen. Nach reiflicher Überlegung baute sie den Keller mit eigenem Zugang zu einer Nähwerkstatt um, und startete Anfang Februar mit „Patrizia näht´s“. Sie bietet Änderungen und Umarbeitungen für Damen-, Herren- und Kinderkleidung an, näht Deko-Artikel und Taschen.

Wiederverwertung von Abfallprodukten

Für die Taschen in unterschiedlichen Größen verwendet sie gerne alte, ausgemusterte Jeansstoffe. „Das Verwenden von nutzlosem, bereits vorhandenem Material ist mir ein Anliegen“, erklärt Biehler. Auch bei der Kinderkleidung setzt Biehler auf Wiederverwertung. Aus zu kleinen Mädchenkleidern werden kurzerhand passende Röcke genäht. Biehlers Töchter sind begeistert und froh, ihre Lieblingskleider nicht ausmustern zu müssen.

Ellie und Marie Biehler mit den selbst genähten Hasen und Hühnern ihrer Mutter. Auch die Kleider wurden von Patrizia genäht.
Büchler

Für die Zukunft hat Biehler Nähkurse oder Workshops für Kinder und auch für Kinder gemeinsam mit ihren Müttern geplant. „Die junge Generation ist offen für Recycling und Kreativität. Das möchte ich gerne unterstützen“, ist Biehler überzeugt. Für Kontakt und Terminvereinbarung stehen Biehlers Facebookseite und Instagram Account zur Verfügung. 

Facebook: Patrizia näht´s

Instagram: patrizia.naehts