Nacht im Wienerwaldtunnel verbracht. Die Florianis des Abschnittes probten im Wienerwaldtunnel für den Ernstfall. Strecke war dafür gesperrt.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 22. August 2019 (03:17)
FF Mauerbach
Alle paar Jahre üben die Florianis des Abschnittes mitten in der Nach im Wienerwaldtunnel.

Mitten in der Nacht von Samstag auf Sonntag klingelte der Wecker bei den Florianis des Abschnittes. Grund für den nächtlichen Weckruf war eine wichtige Feuerwehrübung im Wienerwaldtunnel. „So eine Übung kommt nicht oft vor, denn dafür muss fast die gesamte Westbahnstrecke gesperrt werden“, erklärt Abschnittskommandant Viktor Weinzinger. Das letzte Mal wurde vor vier Jahren geübt. „Diesmal haben wir den Focus auf das Einfahren in den Tunnel gelegt“, berichtet Weinzinger. Jede der neun Feuerwehren des Abschnittes sei mit einem Fahrzeug zur Übung ausgerückt gewesen. „Vor allem die C-Fahrer waren dabei gefordert. Besonders herausfordernd ist es, über die Weichen zu gelangen“, berichtet der Abschnittskommandant.

FF Purkersdorf
Alle neun Feuerwehren des Abschnittes waren mit einem ihrer Fahrzeuge bei der Übung vertreten.

Bis um vier Uhr früh schlugen sich insgesamt 64 Kameraden die Nacht um die Ohren. „Für die Feuerwehrleute ist das kein Problem, so eine nächtliche Übung kommt ja nur alle paar Jahre vor“, sag Weinzinger. Vor allem einige junge Kameraden seien dabei gewesen, um sich einen Eindruck vom Wienerwaldtunnel machen zu können.

Im Ernstfall werden zuerst die Feuerwehren Purkersdorf und Steinbach alarmiert, bei Bedarf die übrigen beordert. „Grundsätzlich ist es bei einem Unfall wichtig, den Schaden abzuschätzen und mit den ÖBB abzuklären wo Unterstützung benötigt wird“, weiß Weinzinger.