Vegane Kekse für die schönste Zeit des Jahres. Zu Weihnachten liegt ein Duft von Zucker und Zimt in der Luft. Verantwortlich dafür sind die köstlichen Kekse, die zu dieser Jahreszeit in ganz Niederösterreich in den Öfen vor sich hin backen. Die Rezepte können auch ohne tierische Produkte gelingen.

Von Carina Gernbeck. Erstellt am 05. Dezember 2019 (18:37)
Mit Keksausstechern kommen vegane Weihnachtskekse in Form.
Pixabay

Kekse ohne Ei, Butter und Honig? Gibt es Möglichkeiten, um bei der Weihnachtsbäckerei auf diese Zutaten zu verzichten? Mithilfe von pflanzlichen Alternativen können Sie ganz einfach Rezepte anpassen und für Ihre Liebsten vegane Kekse zaubern. Immer mehr Österreicher entscheiden sich für den Veganismus. 2018 ernährten sich 2 % der österreichischen Bevölkerung vegan.

Mit Obst und Samen Eier ersetzen

Im vergangenen Jahr verbrauchte ein Österreicher laut STATISTIK AUSTRIA durchschnittlich 240 Eier. Eine vegane Alternative zu dem tierischen Produkt ist Apfelmus oder Bananenmus. Dazu werden die Äpfel oder Bananen püriert und der Ei-Ersatz ist fertig. Er dient dazu die restlichen Zutaten der Kekse zu binden und macht den Teig saftig. Etwa 60 Gramm des jeweiligen Muses entsprechen einem Ei.

Auch Chiasamen können als vegane Zutat anstelle von Eiern verwendet werden. Für ein Ei wird ein Esslöffel Chiasamen mit drei Esslöffeln Wasser in einer kleinen Schüssel vermengt. Diese Mischung muss ungefähr zehn Minuten rasten, damit die Samen quellen können.

Verrührt man einen Esslöffel Sojamehl mit zwei Esslöffeln Wasser und lässt dies wenige Minuten stehen, dann ist das Ergebnis eine weitere Möglichkeit, für die vegane Variante der Weihnachtsbäckerei.

Vegane Zutaten statt tierischer Butter

Wie für das Ei gibt es auch für das tierische Fett ersatzweise vegane Produkte. Rund 5,5 Kilogramm Butter konsumierte ein Österreicher laut STATISTIK AUSTRIA 2018. Die wahrscheinlich bekannteste Alternative dazu ist pflanzliche Margarine. Doch auch Kokosfett kann anstatt der haushaltsüblichen Butter beim Backen von Keksen verwendet werden. Verschiedenste Öle dienen ebenfalls als Ersatz, zum Beispiel Mandel- oder Olivenöl. Es ist auch möglich, mit Nussmus Butter zu umgehen.

Pflanzliche Alternativen zu Honig

Weihnachten ohne traditionellen Lebkuchen? Honig ist in vielen Keksen enthalten, so auch in Lebkuchen. Es können einige vegane Zutaten anstelle des süßen Bienenproduktes verwendet werden. Verschiedene Arten an Sirup ersetzen den Honig. Darunter fallen Ahornsirup, Dattelsirup, Kokosblütensirup und Reissirup. Als Variante zum tierischen Produkt eignet sich auch der Agavendicksaft. Diese veganen Zutaten schmecken unterschiedlich. Das hat den Vorteil, dass man ausprobieren kann, welche man am liebsten hat.

Tipp

In Niederösterreich gibt es viele Geschäfte, die vegane Produkte anbieten, beispielsweise „EVI Naturkost“ in Krems an der Donau und St. Pölten und „denn's Biomarkt“ in Perchtoldsdorf und St. Pölten.

Dieser Beitrag wurde in einer Lehrveranstaltung im Zuge einer Kooperation mit dem Bachelor-Studiengang Medienmanagement an der FH-St. Pölten erstellt.