Stromausfall: Frau mit Hund steckte im Aufzug fest. Intensiver Nachmittag für die Schwechater Feuerwehr gestern Donnerstag.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 17. Mai 2019 (16:17)

Neben dem Einsatz bei der Post, wo zwei Schachtdeckel in die Luft geschleudert wurden, galt es Personen aus Aufzügen zu retten.

Bei der "Explosion" beim Postgebäude ist es noch immer nicht klar, ob der Stromausfall gestern Nachmittag etwas damit zu tun hatte. Auch was die Ursache ist, konnte bisher noch nicht geklärt werden. Bei zwei anderen Einsätzen gestern Donnerstag war eindeutig die Unterbrechung der Stromversorgung schuld.

So musste die Schwechater Feuerwehr gleich drei Mal zu steckengebliebenen Liftanlagen ausrücken. In der Gladbeckstraße war eine Frau mit ihrem Hund zwischen Erdgeschoss und erstem Stock eingeschlossen. In der Wienerstraße betraf es eine Mutter mit ihrem Kind. "Als wir eintrafen, hatten sie aber den Lift bereits verlassen", erläutert Feuerwehrsprecher Michael Schwarz. 

"Strom aus" in der Abschnittsalarmzentrale

Während des Einsatzes bei der Post gab es einen dritten derartigen Alarm, erneut in der Wienerstraße. Allerdings war niemand im Lift und dieser funktioniert auch. Ähnliches erlebten auch die Kameraden aus Rannersdorf. Sie wurden zu einem Einsatz in der Wallhofgasse gerufen. Sowohl in Stiege 1 als auch in Stiege 2 war der Aufzug zwar stecken geblieben, allerdings befanden sich darin keine Personen. 

Die Feuerwehr selbst waren übrigens ebenfalls vom Stromausfall betroffen. So war die Abschnittsalarmzentrale, die im Feuerwehrhaus der Feuerwehren Schwechat und Rannersdorf untergebracht ist, kurzzeitig ausgefallen. Dank einer Notstrom-Absicherung war der Ausfall aber nur von kurzer Dauer.