Dreimal Gold für Jessica Pilz. Jessica Pilz erfüllte ihre Favoritenrolle in Innsbruck und holte gleich drei Staatsmeistertitel. Hammelmüller auf Rang vier.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 18. Juni 2019 (01:53)
Liebhaber
Dreifach goldet. Jessica Pilz (M.) war bei den Staatsmeisterschaften nicht zu schlagen. Sie gewann auch die olympische Kombination vor Sandrea Lettner (l.) und Julia Loitz (r.).

In Innsbruck standen die Staatsmeisterschaften im Klettern auf dem Programm. Bei ihrem Heimspiel gab sich die gebürtige Haagerin — die seit einigen Jahren aus Trainingszwecken in Innsbruck lebt — keine Blöße. Im Bouldern, Vorstieg und in der Kombination war ihr der Titel nicht zu nehmen.

Im Bouldern lag aber eine Überraschung in der Luft. Nachdem zunächst nur Teamkollegin Eva Hammelmüller den ersten Boulder geschafft hatte, war Pilz nicht in Front. Doch beim zweiten Boulder übernahm Pilz die Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. „Alle erwarten, dass du gewinnst. Nach dem ersten Boulder war ich ein wenig down. Dann habe ich alles gegeben“, freute sich PIlz nach ihrer Titelverteidigung.

Eva Hammelmüller kam auf den undankbaren vierten Rang. Doch auch im Vorstieg und in der olympischen Kombination ließ Pilz nichts anbrennen. Im Vorstieg überkletterte die Wahltirolerin alle schwierigen Stellen bis zum Top. „Mit meiner Form bin ich sehr zufrieden. Für den Weltcup fehlt noch ein bisschen etwas, aber ich habe ja noch drei Wochen Zeit“, erklärte Pilz.

In der abschließenden olympischen Kombination war die WM-Goldmedaillengewinnerin abermals nicht zu biegen und forderte zum Abschluss: „Von der Vorstieg-Route bin ich ein bisschen enttäuscht, weil sie durchwegs viel zu leicht war. Da hätte ich mir mehr Herausforderung gewünscht.“